Bronze für Pirmasenser

PirmaDance sind beim Movement Cup 2020 erfolgreich

PIRMASENS Traditionell wird im Februar der DAT Movement Cup der Tanzschule Movement in Eisenberg ausgetragen. Zahlreiche Paare aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und dem Saarland reisten hierzu ins pfälzische Eisenberg.

Darunter auch Elvira und Mathias Woll vom Team PirmaDance aus Pirmasens. Das Paar, welches zuletzt im November in Frankreich einen überraschenden Sieg in die Region holte, tanzte die Hobby League der Altersklasse 7 im Standard.

Nach der Sichtungsrunde, in welcher die Paare in verschiedene Reihen eingeteilt werden, die ihrer Leistung entsprechen, tanzte das Paar aus Thaleischweiler-Fröschen sein erstes Finale für diesen Tag und zwar in der Meisterreihe. Die Meisterreihe stellt die höchste Reihe einer Leistungsklasse dar.

Danach kommen die A-Reihe, die B-Reihe und je nachdem, wie viele Paare anwesend sind, weitere Reihen, so dass jedes Paar eines Turniers auf jeden Fall ein Finale tanzen kann, dessen Paare ungefähr seiner Leistung entsprechen. Diese Regelung des DAT (Deutsches Amateur Turnieramt) bietet somit jedem Teilnehmer eines Turniers die Möglichkeit, sein Finale zu gewinnen.

Elvira und Mathias nutzen sogleich ihre Chance und holten sich den Sieg der Meisterreihe in der Hobby League. Damit qualifizierten sie sich direkt für die Teilnahme an dem Standard Turnier der nächst höheren Leistungsklasse Rising Star.

Bei diesem Turnier starteten direkt noch mehr Paare, wie in der Hobby League und das Paar vom Team PirmaDance schaffte es nach der Sichtungsrunde ins Finale der A-Reihe des Rising-Star Turniers. Da es eine Meisterreihe sowie die A- und B-Reihe bei Rising Star in ihrer Altersklasse gab, ein sehr großer Erfolg.

Im darauffolgenden Finale konnte sich das Thaleischweiler Paar abermals auf das Treppchen tanzen und holte mit dem dritten Platz die Bronzemedaille.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de