Britische Fähnchen geschwenkt

Begeisterung pur beim Promenadenkonzert im Staatstheater

SAARBRÜCKEN Mit enthusiastischem Beifall endete das 5. Promenadenkonzert der Stadtkapelle Saarbrücken und der Bergkapelle St. Ingbert im restlos ausverkauften Saarländischen Staatstheater. Unter dem Motto „A day at the Proms. Queen trifft Queen“ bot das Gemeinschaftskonzert auch bei der zweiten Aufführung eine „very Britishe“ Mischung von Hits der Rock- und Popmusik bis zur Rule Britannia.

Im Saarländischen Staatstheater bot sich ein seltsames Bild: Sämtliche Zuhörer im komplett ausverkauften Großen Haus griffen zum Taschentuch und begannen laut zu schluchzen. In Wirklichkeit jedoch herrschte ungebremste Heiterkeit, als das Publikum beim Gemeinschaftskonzert der Stadtkapelle Saarbrücken und der Bergkapelle St. Ingbert zum Mitmachen aufgefordert war.

Nach einigen „Trockenübungen“ unter dem charmanten Kommando von Moderatorin Monica Becker war bei Henry Woods „Fantasia on British Sea Songs“ kein Halten mehr: Aufstehen, in die Knie gehen und – auf Zeichen von Dirigent Matthias Weißenauer – in die Hände klatschen, nicht zu vergessen das Schwenken der britischen Fähnchen, die auf den Plätzen bereit lagen und auch beim gemeinsamen Singen der „Rule Britannia“ lebhaft zum Einsatz kamen.

Bereits zum 5. Mal sorgte das Gemeinschaftskonzert der Stadtkapelle Saarbrücken und der Bergkapelle St. Ingbert für ein restlos ausverkauftes Haus. Und Bodo Busse, Generalintendant des Saarländischen Staatstheaters, hatte in seinem Grußwort für das aktuelle Programm nicht zu viel versprochen mit der Ankündigung: „We will rock you!“

Die enge Verbundenheit der beiden Kapellen mit dem Saarländischen Staatstheater kam auch durch ein „Gastspiel“ von Sébastien Rouland, Generalmusikdirektor des SST, zum Ausdruck, der es sich nicht nehmen ließ, beim „Crown Imperial March“ als Dirigent selbst zum Taktstock zu greifen.

Mit dem diesjährigen Motto „Queen trifft Queen“ verbanden die beiden Orchester Kompositionen von „Klassikern der Insel“ wie Edward Elgar, William Walton oder Henry Wood mit unvergessenen Hits der Popmusik wie beispielsweise „Unchain my heart“ von Joe Cocker und „Englishman in New York“ von Sting sowie drei Songs, mit denen die Band „Queen“ Weltruhm erlangte: „We will rock you“, „Bohemian Rapsody“ und „Innuendo“.

Die über 100 Musiker der Stadtkapelle Saarbrücken und der Bergkapelle St. Ingbert verzauberten ihre Zuhörer durch perfektes Zusammenspiel, fein austarierte Interpretationen und virtuose Soli. Klangvolle Verstärkung bekamen die Orchester bei „Queen trifft Queen“ von der Schlagzeug-Formation „Percussion under Construction“ und den eigens für dieses Konzertereignis gegründete „Queen-Band“ und den „Queen-Chor“, für den sich über 100 Schülerinnen und Schüler des Saarbrücker Gymnasiums am Schloss und des Zweibrücker Hofenfels-Gymnasiums zusammengeschlossen hatten.

Für wohlige Gänsehaut sorgten außerdem Sängerin Sue Lehmann und Stargast Alex Melcher, der in der Hauptrolle im Queen-Musical „We will rock you“ sieben Jahre lang auf der Bühne stand. Eine Idealbesetzung also für einen Konzertabend, an den das Publikum noch lange gerne zurückdenken wird.

Auch im nächsten Jahr darf man sich auf ein musikalisches Feuerwerk freuen!red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de