Brandstiftung und Überfall

Polizei fahndet nach 32-jährigem Tatverdächtigen

SPIESEN-ELVERSBERG/KLEINBLITTERSDORF Mittels Brandbeschleuniger soll der Gesuchte das elterliche Wohnhaus in Saarbrücken-Güdingen am 3. August gegen 15.45 Uhr, in Brand gesetzt haben. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Die bisherigen Fahndungsmaßnahmen der saarländischen Polizei führten nicht zur Festnahme des ­Mannes.

Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, soll der in Güdingen wohnende Mann zunächst gegen 7 Uhr vom Gelände eines Autohauses in Kleinblittersdorf einen grauen Mitsubishi mit französischen Kennzeichen entwendet haben. Mit diesem Fahrzeug fuhr er offensichtlich zu einer Aral-Tankstelle in Spiesen-Elversberg, wo er das Fahrzeug zunächst betankte. Dann zwang er unter Vorhalt einer silbernen Pistole – wie sich herausstellte, handelt es sich um eine Schreckschusswaffe – den Kassierer zur Herausgabe von Bargeld. Seine Forderung untermauerte er mit einem Schuss in Richtung Decke. Die Beute (ca. 1 000 Euro) verstaute er an-schließend in einer Umhängetasche.

Gegen 15.45 Uhr soll er flüssigen Brandbeschleuniger im Wohnhaus seiner Eltern ausgebracht und damit eine deutlich wahrnehmbare Explosion ausgelöst haben.

Trotz intensiver Fahndungsmaßnahmen der saarländischen Polizei, in die auch Spezialeinheiten eingebunden waren, konnte der Flüchtige bisher nicht lokalisiert und festgenommen werden. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de