Brandgeschehen im Ankerzentrum

LEBACH Am Mittwoch, 18. November, kam es gegen 14.50 Uhr zu einem Brandgeschehen im Ankerzentrum (Landesaufnahmestelle) in Lebach.

In einem Gebäude, welches als Quarantänegebäude für Neuankömmlinge genutzt wird, geriet in einem Zimmer eine Matratze in Brand. Das Zimmer wurde dadurch stark verrust und die Einrichtungsgegenstände in Mitleidenschaft gezogen. Das rasche Einschreiten der Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäudeteile. Personen kamen nicht zu Schaden.

Die Polizei Lebach konnte die Person ermitteln, die für den Brand verantwortlich war. Es handelte sich um einen zirka 20-jährigen Asylbewerber aus Algerien. Dieser gab an, dass er versehentlich eine glimmende Zigarette auf der Matratze liegen gelassen und das Zimmer verlassen habe. Der Einsatz gestaltete sich sehr öffentlichkeitswirksam. Ein entsprechendes Verfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung wurde eingeleitet. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de