Brand in einem Wohnhauskeller in Dudweiler

Feuerwehr war mit rund 50 Einsatzkräften über ca. 4,5 Stunden im Einsatz

DUDWEILER Heute am frühen Morgen, 31. Juli, gegen 2.45 Uhr ging in der Leitstelle der Feuerwehr Saarbrücken ein Notruf ein, dass es im Keller eines Wohnhauses im Hofweg in Dudweiler brennen würde. Die entsandten Kräfte konnten schnell klären, dass es sich dabei um brennende PKW in der Tiefgarage des Gebäudes ­handelte.

Mit mehreren Trupps unter Atemschutz ging die Feuerwehr zur Brandbekämpfung vor. Dadurch konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden. Eine Person war bei Löschversuchen leicht verletzt worden und wurde durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt, weitere Maßnahmen waren zum Glück nicht notwendig. Nachdem das Feuer gelöscht war musste das Gebäude noch auf seine Standsicherheit kontrolliert werden, da die Betondecke durch die starke Hitze stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Glücklicherweise war der Schaden aber nicht so gravierend und alle Bewohner konnten zurück in ihre Wohnungen. Zu der Ursache des Brandes hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr Saarbrücken war mit rund 50 Einsatzkräften über ca. 4,5 Stunden im Einsatz.

Der Rettungsdienst war mit drei Fahrzeugen vor Ort. Um die Bewohner des Gebäudes kümmerte sich die Betreuungsgruppe des Malteser Hilfsdienstes. Die Bewohner hatten ihre Wohnungen bereits vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Dabei hatten sie Glück im Unglück, denn der Rettungsweg, der Treppenraum war nur leicht verraucht. Zwischen Garage und Treppenraum befindet sich eine Brandschutztür. Diese verhindert eigentlich den Eintritt von Feuer und Rauch in den Treppenraum. In diesem Fall war die Brandschutztür aber mit einem Keil aufgestellt. Hätte sich der Rauch schneller ausgebreitet oder wäre das Feuer später bemerkt worden, so wären alle Bewohner des Hauses in ihren Wohnungen gefangen gewesen, da der Treppenraum dann vollständig verraucht gewesen wäre. red./jb

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2019
Alle Rechte vorbehalten.