„Bopendaach“ in Mechern

Traditionsfest zu Ehren des Heiligen Quiriakus wird am Sonntag, 14. März gefeiert

Mechern. Am Sonntag, 14. März, wird der traditionelle „Bopendaach“ in Mechern gefeiert. Das Fest findet zu Ehren des Heiligen Quiriakus, Patron der Mecherner Kirche, am 2. Sonntag im März statt.

Das Festhochamt beginnt um 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst, in dem nach alter Tradition Brot gesegnet wird. Diese Tradition ist einzigartig in unserer Region. Sie stammt aus Zeiten als die Menschen mit ihren Kindern zum Heiligen Quiriakus nach Mechern pilgerten, denn er ist auch der Schutzpatron der Kinder.

Das gesegnete Brot „bon pain“ – im Volksmund „Bopen“ genannt – wurde den Pilgern als Wegzehrung mitgegeben. Der Brauch des Brotsegnens hat sich bis heute gehalten und es kommen immer noch viele Menschen aus der näheren Umgebung in den Gottesdienst nach Mechern um Brot segnen zu lassen.

Der weltliche Teil des „Bopendaachs“ kann wegen der Corona-Beschränkungen leider nicht wie gewohnt stattfinden.

Die Initiatoren haben sich dennoch entschlossen, im Vereinshaus ein Kuchenbüffet anzubieten. Der Kuchen kann nach dem Festgottesdienst, von 11.30 Uhr bis 14 Uhr, unter Einhaltung der Vorschriften erworben werden. Der Erlös des Kuchenverkaufs kommt wie in jedem Jahr dem Förderverein St. Quiriakus zur Erhaltung unserer Kirche zugute.

Kuchenspenden werden gerne angenommen – ab 10 Uhr im Vereinshaus. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de