Böse Überraschung an Reparaturstation

Saarbrücken. Neulich hatte ein Radfahrer in der Saarbrücker City doppeltes Pech: An jenem Tag befand er sich mit seinem Fahrrad auf dem Weg zur Arbeit, als sein Hinterreifen plötzlich platt wurde. Um den Schlauch zu flicken, begab er sich an eine der wenigen Fahrrad-Reparaturstationen. Die E-Bike-Ladestation in der Dudweilerstraße in Höhe der Kreuzung zur Bahnhofstraße bietet diese Möglichkeit und ist ausgestattet mit gängigem Fahrradwerkzeug, das mit Drahtseilen gegen Diebstahl gesichert ist. Die dazugehörige Standluftpumpe war zwar vorhanden, allerdings nicht mehr funktionstüchtig. Der Ventilaufsatz am Ende des Gummischlauchs wurde mutwillig entfernt. Somit war es dem Radfahrer nicht möglich, etwas Luft in den Schlauch zu pumpen, um das Loch zu finden. Leider hat der Vandalismus auch hier nicht halt gemacht. Schließlich blieb dem jungen Mann nichts anderes übrig, als den Arbeitgeber über seinen Verbleib zu informieren und das Fahrrad zur nahe gelegenen Wohnung zu schieben, um es dort zu reparieren.

Text/Foto: Oliver Juchelka

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de