„Blick ins Land“ – ein voller Erfolg

Spendenübergabe an den Förderverein Kindergarten St. Martin Bietzen

BIETZEN Die Freude beim Förderverein und den Kindergarten-Kindern war riesengroß, als Markus Dollwet den Erlös aus dem Kalenderverkauf im Rahmen des Adventsmarktes im Kindergarten an Laura Wagner vom Förderverein Kindergarten St. Martin Bietzen überreichen konnte.

Als sich Markus Dollwet Mitte des Jahres Gedanken über den neuen Kalender machte, wusste er noch nicht, wem denn der Erlös zu Gute kommen soll. Dies klärte sich eher zufällig. Im August fand an der Schutzhütte Bietzen die BBQ-Grillmeisterschaft statt.

Dort hatte der Förderverein ein Rahmenprogramm für die Kinder durchgeführt und gleichzeitig eine Spendenbox aufgestellt, mit der auf die geplante Anschaffung von Weichbausteinen hingewiesen wurde.

Damit war Markus Dollwet dann klar, dass er diese Aktion unterstützen und mit dem Verkaufserlös einen Beitrag zu den geplanten Anschaffungskosten von 1299 Euro leisten will.

Zunächst dankte er aber Harry Biewer von Druckerei Pintor in Dillingen für die tolle Zusammenarbeit.

„Ich hatte nur die Bilder und die Vorstellung, wie der Kalender vielleicht aussehen könnte. Die Idee umgesetzt und die Kalender gedruckt hat aber Harry Biewer“. Einen weiteren Dank richtete er an Stefanie Lauck und Stephanie Scholtes von der Bäckerei Lauck, die auch in diesem Jahr wieder einen Großteil der Kalender verkauft haben.

Ein ganz besonderer Dank galt aber allen, die einen bzw. mehrere Kalender erworben haben.

„Was nützt der schönste Kalender, wenn er von niemandem gekauft wird. Nur die Käufer und alle Helfer rundherum sorgen immer wieder dafür, dass solche Aktionen erfolgreich verlaufen. Auch Beträge, die über den Verkaufspreis hinaus an mich geflossen sind, tragen letztendlich zu der Spendensumme bei. Normalerweise müssten all die auf das Bild, die im kommenden Jahr den neuen Kalender an der Wand hängen haben.“

Spannend wurde es, als zwei Kinder des Kindergartens den Spendenscheck aus einer Hülle befreiten und die Spendensumme von 1380 Euro sichtbar wurde. Markus Dollwet hatte sich die 1299 Euro als Erlös erhofft. „Der Betrag wurde jetzt leider nicht genau getroffen, aber ich denke, auch den kleinen Rest wird der Förderverein noch irgendwie verwenden können“, gesteht er mit Augenzwinkern.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de