Bis Aschermittwoch wird gefeiert

Umzug und Fastnachtstreiben in Rodalben am 16. Februar

RODALBEN Der Rodalber Carnevalverein (RWC) startet seinen Umzug bereits am Sonntag, 16. Februar, in der Innenstadt. Traditionell ging der Umzug des RWC immer am letzten Sonntag vor Rosenmontag und Fastnachtsdienstag auf die Straße.

Vom neuen Termin abgesehen bleibt die Besetzung des närrischen Umzuges wie im vergangenen Jahr. Wie gewohnt wird sich der Zug um 14.11 Uhr in Bewegung setzen. Start ist wieder der große Parkplatz der Märkte an der Zweibrückerstraße. Rund 20 Nummern haben sich schon angesagt. Bei der Aufstellung des Umzuges kommen jedoch noch einige Mitwirkende dazu.

Seinen Weg nimmt der närrische Gaudiwurm wieder durch die ganze Zweibrückerstraße über die Hauptstraße samt Kreisel bis zum Spiegelbrunnen in die Bahnhofstraße und wieder zurück in die Hauptstraße um den Kreisel. In der Stadtmitte begrüßt die RCV-Sitzungspräsidentin Christine Dreyer die Zugnummern und sorgt mitten auf der Straße für Stimmung.

Danach feiern die Rodalber Narren mit ihren Gästen die Straßenfasnacht und Afterumzugparty.

Die Fastnacht endet am Aschermittwoch um 11.11 Uhr mit einem weiteren kleinen Umzug. Im Trauerzug wird die Fasnacht an der Rodalb zu Grabe getragen. Danach werden in der Rodalb unter der benachbarten Marienbrücke die Geldbeutel nach alter Tradition geleert und ausgewaschen.

Beim späteren Heringsessen geben die Narren auch den Stadtschlüssel zurück. rb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de