Bildungspreis der VSU

Das GO wurde als einziges Gymnasium im Saarland mit dem Preis ausgezeichnet

OTTWEILER Das Gymnasium Ottweiler wurde neben der Lothar-Kahn-Schule in Rehlingen-Siersburg sowie der Abteischule Wadgassen in diesem Jahr als einziges Gymnasium mit dem Bildungspreis der Saarländischen Unternehmensverbände e. V. (VSU) ausgezeichnet.

Fokus auf der Schulentwicklung

Der Fokus lag bei der dritten Auflage des Preises auf dem Bereich Schulentwicklung. Hier hatte sich das Gymnasium Ottweiler bereits 2012 auf den Weg gemacht, die eigene Entwicklung in den Kernbereichen Unterricht, Erziehung, Kooperationskultur und Schulmanagement selbst in die Hand zu nehmen.

In diesem Zusammenhang wurde zum Beispiel in Zusammenarbeit mit der Schüler- und Elternschaft das Leitbild der Schule entwickelt, das seitdem einen spürbaren Einfluss auf die verschiedensten Bereiche des schulischen Lebens hat.

Die Jury attestierte allen drei Preisträgerschulen „eine hohe Qualität des Unterrichts und der Lernergebnisse ihrer Schüler.“ Es gelänge den Schulen auch, diese Ergebnisse nachhaltig zu sichern. Dies bestätigen u.a. die hervorragenden Ergebnisse der Abiturprüfungen am Gymnasium Ottweiler. So haben im letzten Jahr von 56 Abiturienten 20 mit einer eins vor dem Komma abgeschlossen.

Eine Besonderheit dieses Preises ist, dass sich Schulen hierfür nicht bewerben können. Umso größer war natürlich auch die Freude über diese ganz besondere Auszeichnung. „Wir empfinden den Preis als eine Bestätigung der in den letzten Jahren im Bereich der Schulentwicklung geleisteten Arbeit und des Engagements der gesamten Schulgemeinschaft für das Gymnasium Ottweiler,“ so Schulleiter Mark Hubertus.

Er betonte, dass Schulentwicklung ohne ein solches Engagement nicht möglich und ein Zeichen für die hohe Identifikation der Lehrkräfte wie auch der Schüler mit der eigenen Schule sei.

Auch Oswald Bubel, Präsident der VSU, verwies auf dieses besondere Engagement: „Bildung ist viel mehr als das Abarbeiten von Lehrplänen und das Organisieren eines reibungslosen Schulbetriebs. In unseren Schulen und Bildungseinrichtungen erleben wir tagtäglich ein Engagement, das weit darüber hinausgeht. Wir wollen mit unserem Bildungspreis Danke sagen und die hochmotivierte und professionelle Arbeit von Lehrern, Erziehern und Einrichtungen würdigen, die sich in besonderem Maße für die Zukunft der jungen Menschen einsetzen. Die drei Preisträgerschulen haben Mut zur Veränderung gezeigt, sie haben sich auf den Weg gemacht, sich selbst als Ganzes von innen heraus weiter zu entwickeln. Mit diesem dauerhaften Engagement, das die Preisträger auszeichnet, verhelfen diese Schulen und engagierten Lehrkräfte ihren Schülerinnen und Schülern zu einem guten Start in die Zukunft.“

Schulen verstehen sich selbst als „lernendes System“. Deshalb werden die Prozesse, die 2012 am Gymnasium Ottweiler angestoßen wurden, kontinuierlich weiterentwickelt und neue Prozesse initiiert. So möchte die Schule mit dem Preisgeld von 5000 Euro das entwickelte Medienkonzept voranbringen, um ihren Schülern auch in Zukunft eine den beruflichen Anforderungen angepasste Bildung anbieten zu können.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de