Bildungscloud OSS

Dienstvereinbarung bringt zusätzliche Sicherheit beim digitalen Unterrichten

SAARBRÜCKEN Die saarländische Bildungscloud Online-Schule Saarland (OSS) wird vom Ministerium für Bildung und Kultur (MBK) gemeinsam mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) betrieben und als Standardwerkzeug für das digitale Unterrichten an saarländischen Schulen und für das Lernen zuhause ausgebaut.

Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot und die Hauptpersonalräte aller Schulformen unterzeichneten eine Dienstvereinbarung, die Lehrkräften zusätzliche rechtliche Sicherheit bei der Nutzung der Bildungscloud gibt.

Weil die Einführung neuer technischer Verfahren nach dem saarländischen Personalvertretungsrecht mitbestimmungspflichtig ist, hat das MBK seit März mit den Hauptpersonalräten aller Schulformen den Abschluss der Dienstvereinbarung zur Nutzung der Online-Schule Saarland und der integrierten Kommunikationswege vorbereitet. In der Dienstvereinbarung ist geregelt, dass grundsätzlich alle auf der OSS registrierten Lehrkräfte plattformintern per E-Mail zu erreichen sind.

Lehrkräfte erhalten bei ihrer Registrierung auf der saarländischen Bildungscloud automatisch eine E-Mailadresse zugewiesen, über die sie erreichbar sind. Zurzeit verfügen 7 800 Lehrkräfte über eine solche Adresse. Damit verfügen ca. 88 Prozent der saarländischen Lehrkräfte über eine eigene schulische E-Mailadresse, die sie nun rechtssicher für die Kommunikation mit Schülern sowie Eltern, Erziehungsberechtigten und Kollegen nutzen können. Im nächsten Schritt ist geplant, eine amtliche dienstliche E-Mailadresse einzuführen. Dies soll noch im Schuljahr 2020/21 erfolgen.

„Die Dienstvereinbarung ist ein wichtiger Schritt nach vorn beim Ausbau der digitalen Bildung in unserem Land. Damit geben wir allen Lehrkräften, die die Online-Schule Saarland nutzen die Sicherheit, die sie brauchen, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren – guten digital gestützten Unterricht für unsere Kinder und Jugendlichen. Wer die Online-Schule Saarland nutzt, muss sich über Datenschutz und Rechtssicherheit beim digitalen Unterrichten keine Sorgen mehr machen“, erklärt Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot.

Zur Online-Schule Saarland

Mit dem Learning-Management-System, der Dateicloud, der saarländischen Mediendistribution und einem projektbezogenen E-Mail-Postfach für Lehrkräfte bietet die Online-Schule Saarland eine große Bandbreite an starken, miteinander vernetzten Diensten. Diese decken eine Vielzahl an Aufgabenfeldern ab und bieten den Lehrkräften zugleich vielfältige didaktische Möglichkeiten und Raum für die kreative Gestaltung von Online- und Hybridlernen. Die OSS ist auf allen digitalen Endgeräten nutzbar und wird datenschutzkonform sowie rechtssicher betrieben.

Elemente der Plattform wurden bereits im Rahmen des Landesprojekts „ProfIL“ (Projekt für Individuelle Lernbegleitung) entwickelt und von Lehrkräften erprobt. Die OSS wird permanent weiterentwickelt und das Angebot entsprechend der Rückmeldungen aus der Praxis an den Schulen optimiert. In einem nächsten Schritt wird die Bildungscloud um einen Messengerdienst und eine App ergänzt sowie die Usability weiter verbessert.

Die OSS wird inzwischen von rund 300 Einrichtungen, überwiegend Schulen, genutzt. Rund 62 000 Nutzer sind registriert, davon rund 53 000 Schüler und rund 7 800 Lehrkräfte. Interessierte saarländische Schulen können sich direkt beim Landesinstitut für Pädagogik und Medien für die Online-Schule Saarland anmelden. Die Plattform wird dann für die Schule freigeschaltet. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de