Biergartenkultur mit Abstand

Martin Gerschwitz und Nico Maus live im Bahnhof

NIEDERWÜRZBACH Der Bahnhof Würzbach in Niederwürzbach ist eine Institution, wenn es um Livemusik im Saarpfalz-Kreis geht. Nicht nur Menschen aus der Region genießen dieses Angebot, sondern viele weitere Freunde der echten, handgemachten Musik von nah und fern kommen regelmäßig an den Würzbacher Weiher. Jetzt wagt Steffi Wolter einen Schritt nach vorn und gibt es gibt wieder Livemusik im Biergarten. Natürlich nur bei trockenem Wetter.

Den Start macht am Samstag, 27. Juni, Martin Gerschwitz. Ab 19 Uhr performt Martin Gerschwitz solo grandiosen Rock im Biergarten. Wer ihn erleben durfte, weiß, dass hier ein absoluter Ausnahme-Musiker ein wahres Feuerwerk an den Tasten und der E-Geige abliefert. Ein Muss für alle Musikliebhaber. Martin Gerschwitz, geboren und aufgewachsen in Solingen, begleitete von 1974 – 1977 Howard Carpendale auf den Keyboards, bevor er 1978 ins Profilager wechselte. Mit der Rockband „Break Point” produzierte er 1981 sein erstes Album „First Serving”, das 2007 in den USA als CD wiederveröffentlicht wurde. 1985 zog Martin in die USA, kam dort mit vielen renommierten und bekannten Musikern zusammen.

1996 startete Martin Gerschwitz parallel zu den Band-Tätigkeiten seine Solo-Karriere. Mittlerweile kann er auf sieben CDs zurückblicken, die hauptsächlich Instrumentalstücke enthalten. Regelmäßig tourt er erfolgreich mit seiner eigenen Formation „Martin Gerschwitz & Friends” durch Deutschland und Europa.

Am Samstag, 4. Juli, ab 19 Uhr ist Nico Maus mit Gitarre und Stimme zum Dahinschmelzen und Nachdenken zu Gast. Nico Maus wurde 1989 in Dudweiler geboren. Schon früh kam er innerhalb der Familie mit Musik in Kontakt, da Großeltern und Eltern in Chören sangen und auch Instrumente spielten. In seiner Jugend nahm er zunächst Keyboardunterricht, später dann Schlagzeugunterricht bei Marc Bollow. Zusätzlich nahm er an verschiedenen Workshops teil. Es folgten erste Band- und Bühnenerfahrungen als Schlagzeuger der Band „Bakehouse Basement“, welche er letztlich verließ, um sich auf die Ausbildung seiner Stimme zu konzentrieren.

2014 wirkte er auf dem zweiten Studioalbum von Jimi Hancock als Sänger des Songs „Home“ mit. Kurz darauf folgten die ersten Auftritte bei städtischen Veranstaltungen. Im Jahr 2015 begann er mit dem Schreiben eigener Lieder, welche sich heute in seinen Live-Programmen wiederfinden.

2017 spielte er als als Support im Vorprogramm des bekannten amerikanischen Blues- und Rockmusikers Dudley Taft und auf dem „Rock Fountain“ in Losheim am See. Im Sommer 2017 gründete er gemeinsam mit Steven Scholz und Samuel Stoll die alternative Rock Band „Sonic Circus“.

Im Biergarten des Bahnhofs Würzbach spielt er bei gutem Wetter eigene und Cover-Songs unplugged mit viel Können und Gefühl und wortgewaltigen Texten.

Bei beiden Veranstaltungen gilt: Eintritt – Pay what you want (Hutsammlung). red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de