Bewährtes und viel Neues

Das neue Programm der Volkshochschule Neunkirchen ist da

NEUNKIRCHEN Anfang Februar startet das Sommersemester an der Volkshochschule Neunkirchen und pünktlich zum Jahresbeginn ist auch das neue Programmheft erschienen. Es ist jetzt an rund 150 Stellen im Neunkircher Stadtgebiet verteilt worden. So liegt es unter anderem im VHS-Zentrum, in der Stadtbibliothek und in der Städtischen Galerie sowie in Geschäften, Arztpraxen und an sonstigen öffentlichen Stellen aus. Außerdem ist es auch auf die Homepage der VHS Neunkirchen gestellt.

Über 100 Seiten

Auf über 100 Seiten sind bewährte Klassiker sowie viel Neues zu finden. Das Programm ist in die Bereiche Gesellschaft, Beruf & EDV, Sprachen, Gesundheit & Genuss, Kultur, Studienfahrten und –reisen sowie Junge VHS gegliedert. Es empfiehlt sich, sich frühzeitig anzumelden. VHS- Ansprechpartnerin Christina Krämer erläutert, wie Anmeldungen möglich sind: „Die Kunden können die Anmeldeformulare im Programmheft oder im VHS-Gebäude verwenden. Eine Online-Anmeldung ist über www.nk-vhs.de möglich. Gerne informieren wir telefonisch oder per Mail.“

Als neues Veranstaltungsformat wird im Bereich Gesellschaft erstmals eine politische Diskussionsrunde mit Vortragsimpulsen angeboten. Für dieses Semester wurde das hochaktuelle Thema „Neuer Antisemitismus“ ausgewählt. Außerdem können die Teilnehmer bei Exkursionen die Natur - Tiere, Kräuter oder den Wald – auf besondere Weise erleben und besser kennen lernen. „Ab sofort bieten wir auch spannende Betriebsbesichtigungen an. Dieses Mal geht es ins Werkstattzentrum der Lebenshilfe, welches einen exklusiven Blick hinter die Kulissen gestattet“, erläutert die VHS-Leiterin Elke Leonhardt-Jacob.

Auch bei den Sprachen wird auf Vielfältigkeit gesetzt. Ein Sprachkurs, der neue Wege geht, ist der Kurs „Japanisch kochen“, bei dem nicht nur typische japanische Speisen zubereitet werden, sondern die Teilnehmer auch mehr über die japanische (Ess-)Kultur sowie über die japanische Sprache erfahren. Die Kultur in der französischen Grenzregion kennenlernen können Interessierte bei der Studienfahrt in das nördliche Elsass unter der Reiseleitung des Neunkircher Oberbürgermeisters a.D. Friedrich Decker und des Ortsvorstehers Rolf Altpeter. Es geht ins einzigartige Musée Lalique in Wingen-sur-Moder und zum Château de Lichtenberg. Die Fahrt rundet ein Flammkuchenessen in Enchenberg, der französischen Partnergemeinde von Hangard, ab.

EDV, Gesundheit und Kultur werden in der Volkshochschule Neunkirchen weiter groß geschrieben

Das neue Semester startet am 3. Februar. Infos bei Christina Krämer unter Tel. (06821) 202-552 oder per E-Mail unter vhs@nk-kultur.de. Infos und Anmeldung auch über die Homepage der VHS unter www.nk-vhs.de.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de