Beratungszahlen steigen wieder an

Verbraucherzentrale informiert seit zehn Jahren über Energiesparen

ZWEIBRÜCKEN-LAND Seit nunmehr zehn Jahren findet in den Räumen der Verbandsgemeindeverwaltung Zweibrücken-Land die Energieberatung der Verbraucherzentrale statt. 789 Menschen wurden seitdem fachkundig in ihrer Entscheidung unterstützt, wie Klaus Danner berichtet. Nach einem Rückgang der Beratungszahlen ab 2011 sei nun wieder ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Ging es am Anfang noch vor allem um Wärmeschutz, spiele nun die Förderung von Maßnahmen eine große Rolle.

„Es konnten 3700 Tonnen an Kohlendioxid eingespart werden“, macht Danner deutlich, dass die Energieberatung einen großen Beitrag zum Klimaschutz leiste. Dazu kämen 900000 Euro für Investitionen, die überwiegend von regionalen Unternehmen durchführt worden seien. Die vermiedenen Fehlinvestitionen würden jeweils zwischen 2000 und 10000 Euro liegen. Die Einsparungen beziffert der Energieberater mit 300 Euro (Eigentümer) und 170 Euro (Mieter).

Die Energieberater betrachten die individuelle Wohn- und Gebäudesituation und behalten die Kosten im Blick. Zudem kennen sie die gesetzlichen Vorschriften sowie alle Fördermöglichkeiten. So finden die Experten gemeinsam mit den Menschen die beste Lösung und vermeiden Fehlinvestitionen.

Sie geben auch einfache Tipps zum Heizen und Lüften. Dabei helfen sie, die Kosten zu senken, das Raumklima zu verbessern sowie Feuchte- und Schimmelpilzbefall zu vermeiden. Mit ihren Messgeräten kommen sie hohem Stromverbrauch auf die Spur.

Neben der stationären Beratung in der Verwaltung könnten sich Ratsuchende auch per Mail, Telefon, auf Messen oder bei Vorträgen an die Fachleute wenden.

Bürgermeister Jürgen Gundacker sieht in der Beratung einen Service, der allen Bürgern zugute komme. Gerade in der Verbandsgemeinde mit vielen Bestandsgebäuden und dem Fokus auf die Innenentwicklung, würde die unabhängige Meinung der Energieberater von den Einwohnern sehr geschätzt. „Die Energieberatung ist in Rheinland-Pfalz kostenlos, da sie vom Land und vom Bund gefördert wird“, macht Gundacker auf einen Unterschied zum benachbarten Saarland aufmerksam.

In Zweibrücken findet die Beratung jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat zwischen 13.30 und 18 Uhr statt. Anmeldung unter Tel. (06332) 8062-307. nob

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de