Beratungsangebot eingestellt

VdK hilft aber beim Schwerbehindertenantrag

LEBACH Aufgrund der Corona-Krise hat der VdK-Ortsverband Lebach und Landsweiler alle Aktivitäten bis auf weiteres eingestellt. Um die Ratsuchenden und Berater zu schützen, werden keine persönlichen Beratungen im Lebacher Rathaus und keine Hausbesuche durchgeführt. Nach dem Abklingen der Krise wird die Wiederaufnahme der Tätigkeiten in der örtlichen Presse bekannt gegeben. Wer dennoch Hilfe benötigt oder dringende Fragen wegen der Einhaltung von Widerspruchsfristen hat, kann sich mit dem 2. Vorsitzenden Friedel Vöbel in Verbindung setzen, Tel. (0177)2194363.

Der Vdk hilft auch Schwerbehinderten bei der Antragstellung. Unter Tel. (06881) 9247302 wird Friedel Vöbel helfen. Die dazu nötigen Fragen und Vorgehensweise werden bei einem Anruf erklärt und erläutert. Die erforderlichen Unterschriften werden über den Postweg angefordert und an das Landesamt für Soziales weitergeleitet.

Für die Zeit des Kontaktverbotes wird der Anruf unter der oben genannten Telefonnummer jeden Mittwoch und Donnerstag in der Zeit von 14 bis 16 Uhr angenommen.

Die angebotenen Tablet-Kurse können ebenfalls nicht stattfinden. In Zusammenarbeit mit der Landesmedienanstalt werden gegebenenfalls neue Termine erstellt und bekannt gegeben.red./vw

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de