Benefizkonzert im Saalbau

Das Bundespolizeiorchester München spielt zu Gunsten der Hornhautbank

HOMBURG Am Dienstag, 14. Mai, gastiert das Bundespolizeiorchester München im Saalbau. Das Benefizkonzert zu Gunsten der Hornhautbank an der Klinik für Augenheilkunde (Direktor: Univ.-Prof. Dr. Berthold Seitz) am Universitätsklinikum des Saarlandes UKS beginnt um 19 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr.

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Klinik für Augenheilkunde am UKS wieder ein Benefizkonzert, dessen Erlöse der LIONS-Hornhautbank Saar-Lor-Lux, Trier/Westpfalz zufließen.

Die 2000 in Homburg etablierte Hornhautbank wurde aktuell im neu geschaffenen Klaus Faber Zentrum für Hornhauterkrankungen in der Homburger Klinik integriert und findet sich nun dort in hochmodernen, neuen Räumlichkeiten. Ein Schwerpunkt der Homburger Experten ist die Transplantation von Augenhornhäuten. „Diese Operation ermöglicht es, schwer sehbehinderten oder blinden Menschen aller Altersgruppen das Augenlicht wieder zu schenken und somit ein selbstständiges Leben zurückzugeben“, erklärt Klinikdirektor Prof. Dr. Seitz.

Es ist Aufgabe der Hornhautbank, die erforderlichen Transplantate zu gewinnen, aufzubereiten und bereit zu stellen. Im letzten Jahr wurden weit über 500 Hornhäute transplantiert, seit Bestehen der Hornhautbank wurde 2018 auch die Marke von insgesamt 4000 transplantierten Hornhäuten überschritten.

Und der Bedarf ist weiterhin groß, wie Prof. Dr. Seitz erläutert: „Alleine bei uns in Homburg stehen aktuell über 400 Menschen auf der Warteliste, um mit einem Transplantat versorgt zu werden.“ Mit dem Benefizkonzert wird diese wichtige Arbeit der Hornhautbank unterstützt. Einerseits durch die Erlöse aus der Veranstaltung, darüber hinaus durch die Aufklärung über Hornhautspende und -transplantation.

Als musikalisches Highlight haben die Organisatoren das Bundespolizeiorchester München gewinnen können. Bereits 2015 spielte das sinfonische Blasorchester bei einem Benefizkonzert für die Hornhautbank und sorgte für große Begeisterung beim Publikum. Die Musikformation blickt auf eine lange Tradition zurück, sie wurde 1952 als „Musikkorps des BGS“ gegründet. Heute ist das Orchester weit über den süddeutschen Raum hinaus bekannt und aktiv, nicht zuletzt beweisen auch viele Rundfunk- und Fernsehaufnahmen die Popularität des Bundespolizeiorchesters München. Die Berufsmusiker spielen in unterschiedlichen Besetzungen, vom Holzblästertrio über Jazzcombo und Big-Band bis hin zum voll besetzten Orchester. Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen sinfonischer sowie klassischer Blasmusik und Bläserkammermusik.

Sinfonische, klassische Blas- & Bläserkammermusik

Karten sind online über www.ticket-regional.de, an allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen wie in allen Verlagsbüros von WOCHENSPIEGEL und DIE WOCH saarlandweit, unter www.WochenspiegelOnline.de/tickets, über die Ticket-Regional-Hotline unter Tel. (0651) 9790777, direkt in der Augenklinik (Geb. 22 / 1. OG und Tel. 06841 / 16 - 223 87) sowie am Veranstaltungstag an der Abendkasse erhältlich. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de