Benefiz-Online-Auktion

Fotograf Steffen Diemer stellt Unikat für Versteigerung zur Verfügung

PIRMASENS Das Schicksal der vierjährigen Jayla Bohn aus Pirmasens bewegt eine ganze Region: Das kleine Mädchen leidet an einem inoperablen, unheilbaren Hirntumor.

Die Welle der Hilfsbereitschaft ist ungebrochen. Nach dem Engagement von Pop-Art-Künstler Michel Friess und dem Galeristen Ralph Barlog stellt sich nun der international erfolgreiche Fotograf Steffen Diemer ebenfalls in den Dienst der guten Sache. Der „Silberbildermacher“ hat für eine Benefiz-Online-Auktion, die am 28. Februar, startet, ein Unikat mit dem Titel „Schaumküsse“ zur Verfügung gestellt.

„Das Engagement von Michel Friess und dem Galeristen Ralph Barlog halte ich für eine wunderbare Art der Unterstützung“, erklärt Steffen Diemer seine Motivation. Die uneingeschränkte Hilfsbereitschaft der Pirmasenser im Fall der kleinen Jayla hat Diemer berührt und beeindruckt.

Mit seinem Unikat „Schaumküsse“ möchte der Fotograf daher seinen ganz persönlichen Beitrag im Überlebenskampf des vierjährigen Mädchens leisten und baut auf die Unterstützung aus der Südwestpfalz.

Das Bild ist 20 x 40 Zentimeter groß, freischwebend gerahmt und wurde mittels Nassplatten-Kollodium-Prozess für die Ewigkeit auf schwarzes Goetheglas gebannt. Zu sehen sind drei in einer Linie angeordnete Zebra-Schokoküsse. Dabei zeigt sich einmal mehr die Detailverliebtheit des Fotografen. Die süßen Objekte des Genusses – Massenprodukte, keine Luxusartikel – hat Steffen Diemer als bildwürdig erachtet.

Die Versteigerung auf dem Online-Portal www.zoll-auktion.de startet am 28. Februar um 12 Uhr. Die Auktions-ID lautete 646547. Bis einschließlich 11. März um 12 Uhr können Gebote im Internet abgegeben werden. Das Startgebot liegt bei 400 Euro. Der Reinerlös kommt der Benefizaktion für die krebskranke Jayla zu.red./dos

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.