Begegnungsraum Schulhof

Die Arbeiten am kindgerechten Schulhof Auf der Lehn sind in Angriff genommen

ILLINGEN Lehrer, Schüler und Eltern brauchten einen langen Atem, bis ihr Traum von einem kindgerechten Schulhof Gestalt annahm. Aber was lange währt, wird endlich gut. Der lang ersehnte „Begegnungsraum Schulhof Auf der Lehn“ wird nun in Angriff genommen. Möglich gemacht wurde die Umgestaltung mithilfe des Förderprojektes „Soziale Integration im Quartier.“

Insgesamt müssen 576000 Euro in das Projekt investiert werden, davon zahlt der Bund 432000 Euro, das Land 86400 und die Gemeinde steuert einen Eigenanteil in Höhe von 57600 bei.

Zunächst reißt die Baggerschaufel den Asphalt auf und führt weitere Abbrucharbeiten durch. Es werden im Anschluss Leitungen für Entwässerung und Beleuchtung verlegt, Sitzmauern erstellt, Treppen gebaut und die Fundamente für die Spielgeräte vorbereitet.

Geliefert werden die Spielgeräte Ende September. Erst dann kann der Spielbereich bestückt und nach dem Anbringen des Fallschutzes voraussichtlich im Oktober in Betrieb genommen werden. Die Bepflanzung des Schulhofes wird im November/Dezember erfolgen.

Bürgermeister Armin König, der gemeinsam mit der Schulleiterin Claudia Jordy, der Elternsprecherin Daniela Bick, den Gemeinderatsmitglied Gerhard Meiser, dem Ortsvorsteher Wolfgang Scholl und Schülern symbolisch am letzten Schultag einen Spatenstich durchführte, bedauerte, dass aus Kostengründen der Teilbereich „Wegführung und Gestaltung hinter den Gebäuden mit Schulgarten und geplantem Multifunktionsfeld“ in diesen Finanzierungsabschnitt des Förderprojektes nicht mehr aufgenommen werden konnte. „Die Mittel hierfür wurden jedoch bereits beim Ministerium angemeldet“, versicherte er.

Auf die Schüler wartet im September noch eine besondere Überraschung: Auf dem Schulhofgelände wird ein Bauwagen aufgestellt, der von ihnen als Klassen- oder Spielraum genutzt werden kann. Der Bauwagen mit Schiebefenstern, Fensterläden, Heizung und einer zweiten Tür als Fluchtweg kostet mit der Innenausstattung 20000 Euro.

Es gab viele Spenden für den Bauwagen aus den Bevölkerungsreihen, den Rest finanziert das Förderduo „Lenkungsgruppe“ (Zentrumsmanager: Benedikt Kempf) und die „Illinger Stiftung für Bürger.“

Die Baustelle eingerichtet hatten schon mal im Vorfeld die Schüler der Klasse 2.1. Sie studierten unter der Regie ihrer Klassenlehrerin, Myriam Raber, auf die Melodie von Mike Krüger´s Song „Bodo mit dem Bagger“ einen Tanz ein und wirbelten jetzt zur Feier des Tages als Bauarbeiter, natürlich mit Bagger und entsprechendem Handwerkerutensilien, über den Schulhof. ma

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de