Beeindruckendes Schlittenhundegespann

Die Hundeschule „Mein Partner Hund“ unterhält auch ein Online-Ausbildungsangebot

Ormesheim. War man in diesen Tagen rund um Ormesheim unterwegs kann es sein, dass ein Schlittenhund-Gespann, gezogen von Siberian Huskies und Alaskan Malamutes, geführt von einem Musher, dem Hundeführer, seinen Weg durch den Schnee sucht. Dabei kann es sich um einen Schlitten der Hundeschule „Mein Partner Hund“ handeln, auf dem der versierte Zughundetrainer Wouter Paling ein Hundequintett gekonnt um alle Kurven durch die Geraden aber auch Steigungen und Gefällstrecken navigiert.

„Wir sind täglich unterwegs,“ erläutert Barbara R. Niederländer-Paling, die zusammen mit Sabine L. Schäfer-Diesterhöft die Hundeschule leitet und vor sechs Jahren ihre Liebe zu den Schlittenhunden entdeckt hat. „Das Jahr über ziehen die Hunde Scooter, Trainingswagen oder Bikes. Im Winter bei Schnee wird der Schlitten ausgepackt,“ so Niederländer-Paling. Angeführt von der Leithündin Nordica-Eska beeindruckt das Gespann auf seiner rasanten bis zu 25 Kilometer pro Stunde schnellen Fahrt viele Passanten. Der Vierbeiner gehört zur Rasse Siberian Husky, welche durch Ausdauer und Schnelligkeit beeindruckt. Dabei handelt es sich um einen hochspezialisierten Arbeitshund aus einer Rennlinie, der ausgewachsen zwischen 55 und 60 Zentimeter groß und zwischen 17 und 25 Kilogramm schwer werden kann. Mit dabei sind auch Alaskan Malamutes, eine urwüchsigen Rasse, die an ihren Stammvater Wolf erinnert, mit dem sie genetisch am engsten verwandt sind. Sie sind auch bekannt als die „Lokomotive des Nordens“.

Alle Rassen sind willkommen

Jeden Freitag treffen sich Mitglieder, die nordische Rassen besitzen, zum „Nordic Club“ der Hundeschule, um zum einen zu trainieren, aber auch Erfahrungen auszutauschen. Barbara R. Niederländer-Paling betont jedoch, dass in der angegliederten Zughundeschule alle Rassen willkommen sind. Weiterhin kündigte sie an, dass in der Hundeschule ab Februar zusätzlich ein breitgefächertes Online-Ausbildungsangebot starten wird – ob für Welpen, Junghunde, Schulhunde, Therapiebegleithunde oder Hundetrainer. Die virtuelle Welt, das ist der gravierendste Unterschied zur Vor-Corona-Zeit. „Wir haben in den letzten Monaten einiges umstrukturiert, haben die Corona Phase genutzt, um viel online zu machen und gehen auch beim „Präsentunterricht“ andere Wege. Wir sind auf Distanz gegangen, arbeiten innerhalb kleiner Gruppen und in großen Abständen,“ erläutert sie. Ermöglicht wird das vor allem durch das großzügige Trainingsgelände Nähe Hunackerhof in Ormesheim. Infos: www.meinpartnerhund.de, Tel. (01 76) 65 08 07 03, E-Mail info@meinpartnerhund.de ott

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de