„Bedeutung von Geld in Paarbeziehungen“

Vortrag mit Diskussion von Doreen Schrecklinger am 19. Oktober im Landratsamt

MERZIG Im Zuge fortschreitender gesellschaftlicher Modernisierung verblassen maßgebende Normen in Paarbeziehungen und büßen ihre verhaltensprägende Dominanz ein:

Was einst wortlos vollzogen wurde, muss heute begründet, beredet, verhandelt bzw. vereinbart werden.

Diese neue Dynamik wirkt sich vor allem auf das typische bürgerliche Ehe- und Familienmodell aus, in dem traditionell festgelegt ist, wer das Geld verdient, wem es gehört und wofür es verwendet wird.

Durch die Erwerbstätigkeit von Frauen verändert sich das klassische Einkommensgefüge in Paarbeziehungen. Geld wird zunehmend von beiden Partnern verdient. In diesem Zusammenhang löst sich das Geld aus einer rein ökonomischen Verwendung und wird in seinen symbolischen Bedeutungen in Paarbeziehungen offen.

Folgende Themenschwerpunkte werden in dem Vortrag von Doreen Schrecklinger, Diplom-Sozialpädagogin und Soziologin MA, angesprochen und erläutert:Dynamik und Symbolik von Geld in Paarbeziehungen – Tradition und Gegenwart,

Facetten des Phänomens Geld,

Denkanstöße zum Verhältnis von Geld und Liebe,

Geldarrangements in Paarbeziehungen,

Beziehungskonzepte,

Schilderungen aus dem Praxisalltag der Frauen mit anschließender Diskussionsrunde.Der Vortrag findet am Montag, 19. Oktober, um 18 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Merzig, dritte Etage, Bahnhofstraße 44, statt. Die Teilnahme kostet 5 Euro.

Um eine Anmeldung wird gebeten per Mail an gleichstellungsstelle@merzig-wadern.de oder unter Tel. (06861) 80-321.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de