Bauarbeiten sollen beginnen

Bauamt hat den Umbau des Hilgardhauses genehmigt

ZWEIBRÜCKEN Das Bauamt hat den Besitzern des Hilgardhauses den Umbau und die Umnutzung genehmigt. Das sagte Stadtpressesprecher Heinz Braun auf Anfrage. Laut Markus Reister, einer der Besitzer, laufen derzeit vorbereitende Arbeiten wie Ausschreibungen, Auftragsvergaben und Detailplanungen.

Reister: „Wir werden demnächst mit den Bauarbeiten beginnen.“ Markus Reister und sein Geschäftspartner, der Architekt Gerlando Giarizzo aus St. Ingbert, haben das ehemalige Waisenhaus an der Hofenfelsstraße Ende 2015 gekauft. Sie kündigten an, aus dem denkmalgeschützten Gebäude ein Ärzte-, Büro- und Gewerbehaus zu machen. Reister hatte im Mai vergangenen Jahres erklärt, der Vermietungsstand sei sehr gut, nur für wenige Einheiten von 80 bis 200 Quadratmetern gebe es noch keine Interessenten.

Der fortschreitende Verfall des Hilgardhauses war in den vergangenen Jahren mehrfach bemängelt worden. Das Haus wurde 1893 gebaut und hundert Jahre später, 1993, unter Denkmalschutz gestellt. Bauherr Heinrich Hilgard-Villard stiftete es als Waisenhaus, später wurde es unter anderem als Schule genutzt. Das Haus steht seit 1989 leer und hat seitdem mehrfach den Besitzer gewechselt. Einer davon wollte es 2003 abreißen lassen, doch das Land lehnte dieses Ansinnen ab. red./dos/Kilb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de