Bauarbeiten am Wohnpark Katharina von Bora beginnen

In zwei Jahren ist die Schwerpunkteinrichtung fertig

NEUNKIRCHEN Die Erd-, Maurer- und Betonarbeiten sind vergeben – nach einigen Verzögerungen geht es jetzt los mit der Realisierung des Neubaus „Wohnpark Katharina von Bora“ in der Ringstraße 32 in Neunkirchen.

Hier baut das Geschäftsfeld Seniorenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie eine Schwerpunkteinrichtung für Menschen mit kognitiven Einschränkungen, insbesondere Demenz. 77 vollstationäre Plätze, vier Plätze für Kurzzeit- und Verhinderungspflege, 16 Plätze in der Tagespflege, 20 Wohnen-Plus-Appartements sowie ein ambulanter Pflegedienst werden nach Abschluss der rund zweijährigen Bauzeit unter einem Dach zu finden sein.

Auf zwei Stockwerken werden die rund 24 Quadratmeter großen Bewohnerzimmer mit eigenem Bad auf insgesamt fünf Wohngruppen verteilt. Großzügige Gemeinschaftsbereiche mit Wohnzimmer, Speise- sowie ein Kreativraum werden Treffpunkte sein und bieten den Bewohnerinnen und Bewohnern Möglichkeiten zur Entfaltung.

Wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind, wird auf dem Außengelände ein schön angelegter Gartenbereich entstehen, der von den Balkonen und der Dachterrasse aus eingesehen werden kann. „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Bauarbeiten jetzt beginnen und dass durch dieses Projekt die jahrelange gute Zusammenarbeit des Geschäftsfeldes Seniorenhilfe der Stiftung kreuznacher diakonie mit der Stadt Neunkirchen weiter gefestigt wird“, betont die Geschäftsbereichsleiterin der Seniorenhilfe, Monika Kolling.

Das insgesamt 12 Millionen Euro teure Projekt wird übrigens von der „Deutschen Fernsehlotterie“ mit 80000 Euro bezuschusst.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de