Barockmusik aus Sachsen

ST. WENDEL Zu einer musikalischen Reise durch das barocke Sachsen laden die Mitglieder des Vokalensemble

ContraPunkt und Thomas Layes am Samstag, dem 27. April 2019, um 18.00 Uhr in die Evangelische

Stadtkirche Sankt Wendel ein; der Eintritt ist frei.

 

Im 17. und 18. Jahrhundert war das kurfürstliche und herzogliche Sachsen eines der wichtigsten

Musikzentren Europas. Die Kultur der Höfe und Residenzen - allen voran Dresden -, die bürgerliche

und kirchliche Musikpflege in der Universitäts- und Messestadt Leipzig und der Rang der Musik an

Schulen und Städten, selbst in kleinen Dörfern, brachte zahlreiche Talente hervor und zog Musiker aus

ganz Europa ins Land. Das Vokalensemble ContraPunkt und Thomas Layes an der Orgel haben für ihr

Konzert Vokalkompositionen und Instrumentalstücke von Johann Sebastian Bach, Georg Philipp

Telemann, Heinrich Schütz und Johann Hermann Schein, aber auch von weniger bekannten

Komponisten wie etwa Andreas Hammerschmidt, Johann Kuhnau, Johann Christoph Altnikol oder

Antonio Lotti ausgewählt. Sie alle stehen für die Vielfalt und den Reichtum sächsischer Barockmusik.

Abgerundet wird das Programm durch ebenso informative wie amüsante Texte, die das sächsische

Musikleben im Barock beleuchten.

 

Das siebenköpfige Vokalensemble ContraPunkt, das inzwischen durch bis zu drei Nachwuchssänger

verstärkt wird, widmet sich seit seiner Gründung in Saarbrücken vor 27 Jahren insbesondere der

geistlichen und weltlichen A-cappella-Musik aus Renaissance und Barock; gelegentlich übernehmen

einzelne Mitglieder auch einen Instrumentalpart. Die Sängerinnen und Sänger haben in dieser Zeit

unterschiedlichste Programme erarbeitet und in zahlreichen Konzerten vor allem im süddeutschen

Raum sowie auf zwei CD-Einspielungen zu Gehör gebracht.

 

Unsere Leserreporterin Nicole Sehn aus Saarlouis

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de