Baris wird weiter gefördert

Gemeinsamer Vertrag mit Arbeitskammer & Projektträger

Wehrden. Der Regionalverband Saarbrücken hat gemeinsam mit der Arbeitskammer des Saarlandes einen Vertrag mit dem gemeinnützigen Verein „Baris – Leben und Lernen“ über die Förderung dessen sozialraumorientierten Angebots in Völklingen abgeschlossen.

Die Arbeit des Vereins umfasst drei Teilprojekte: einen Beratungsdienst für migrationsbedingte psychosoziale Problemlagen, eine Berufsorientierung und Unterstützung beim Übergang von der Schule in den Beruf für Jugendliche mit Migrationshintergrund sowie eine gemeinwesenbezogene Jugend- und Elternarbeit.

Während letzteres komplett von der Arbeitskammer finanziert wird, werden die beiden anderen Teilprojekte finanziell zu 75 Prozent vom Regionalverband und zu 20 Prozent von der Arbeitskammer getragen. Der Verein selbst leistet eine Eigenbeteiligung von 5 Prozent. Rund 325000 Euro investiert der Regionalverband so bis 2023 in das Angebot, das Menschen in zahlreichen Problemlagen professionelle Hilfe zukommen lässt.

Gegründet wurde der Verein Baris 1986 von engagierten Bürgern, Eltern sowie Mitarbeitenden der Schülerhilfe der Arbeitskammer. Seitdem hat er sich zu einem der Gemeinwesenarbeit vergleichbaren Projekt für den Völklinger Stadtteil Unteres Wehrden entwickelt und zahlreiche Unterstützungsangebote aufgebaut. Ziel der Arbeit ist es, die Zukunfts- und Entwicklungschancen von Menschen in benachteiligenden Lebenssituationen zu verbessern und das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern. Hierfür betreibt der Verein seit 25 Jahren seine drei Teilprojekte.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de