Bachs Weihnachtsoratorium

Der Leibniz-Chor singt in der Christuskirche

ST. INGBERT Am Sonntag, dem 22. Dezember, findet um 17 Uhr in der Protestantischen Christuskirche, Wolfshohlstraße 30, das diesjährige Weihnachtskonzert des Leibniz-Chores statt.

Mit Bachs Weihnachtsoratorium in barockem Glanz und englischen Christmas-Carols, stimmt der Große Chor des Leibniz-Gymnasiums St. Ingbert, verstärkt durch die jungen Stimmen der Sängerinnen der leibniz|vocal|group, am letzten Adventssonntag auf das Weihnachtsfest ein.

Unter der Leitung von Timo Uhrig singen der LeibnizChor und die leibniz|vocal|group, gemeinsam mit den Solisten Amrei Wagenführer (Sopran), Maria Eichler (Alt), Michael Hasselberg (Tenor), Gideon Henska (Bass) und einem professionellen Orchester.

Zusammen mit der leibniz|vocal|group

Das Weihnachtsoratorium BWV 248 (Teil 1) mit seinem berühmten Eingangschor „Jauchzet, frohlocket“ bildet das Zentrum und zugleich den Höhepunkt des Konzertes.

Mit strahlenden Orchesterklängen und wahrhaften Pauken und Trompeten wird der weihnachtliche Jubel kundgetan.

Aber auch die Arien „Bereite dich, Zion“ und „Großer Herr, o starker König“ werden zu hören sein.

Englische Christmas-Carols als Kontrast

Der Leibniz-Chor versucht in seinen Konzerten immer wieder spannende Programme zu präsentieren, die sich vom Altbekannten unterscheiden wollen. So erklingt neben dem Weihnachtsoratorium auch die eher unbekannte, aber nicht weniger schöne Kantate „Ich freue mich in dir“ BWV 133. Kontrastiert werden die beiden Werke Bachs von wundervollen englischen Christmas-Carols von J. Rutter und H. Oxley sowie Auszügen aus „A Ceremony of Carols“ von B. Britten, welche die leibniz|vocal|group, ebenfalls vom Orchester begleitet, singen wird.

Tickets sind im Vorverkauf für 12,50 Euro und an Abendkasse für 15 Euro erhältlich. Studierende zahlen 10 Euro und Schüler 5 Euro.

Der Vorverkauf läuft bei der Buchhandlung Friedrich und unter E-Mail leibnizchor-igb@gmx.de. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de