Bachs Motetten erklingen in St. Lutwinus

Der Merziger Kammerchor „Collegium Cantorum“ singt in Mettlach

METTLACH „Singet dem Herrn ein neues Lied“, so ist das neue Programm des Kammerchors „Collegium Cantorum Merzig“ überschrieben.

Und ebenso heißt auch eines der Werke, die die ambitionierte Sängerschar um Chorleiter Markus Stein für das nächste Konzert einstudiert hat.

Die Motetten, die Johann Sebastian Bach für seinen Thomaner Chor komponiert hat, zählen zur Königsklasse der Chorliteratur.

Hier kann ein Chor zeigen, zu was die Stimme fähig ist

Von intimen Choralsätzen über ausgedehnte lyrische Passagen bis hin zu atemberaubend virtuosen Fugen, gespickt mit allerhand Koloraturen und rhythmischen Raffinessen: Hier kann ein Chor zeigen, zu was die menschliche Stimme fähig ist. Dabei ist nur das „Lobet den Herrn alle Heiden“ im klassischen vierstimmigen Chorsatz gesetzt.

„Jesu meine Freude“ fächert sich in ein fünfstimmiges Klangbild auf. Höhepunkte werden dann aber die monumentalen achtstimmigen Stücke, denn hier verlangt Bach zwei eigenständige Chöre, die in einen musikalischen Wettstreit treten, sich gegenseitig zusingen und versuchen, sich musikalisch zu überbieten, um sich letztlich kongenial zu vereinen.

Das „Neumeyer Consort“

Unterstützung hat Markus Stein wieder in Form des „Neumeyer Consort“ – einem auf die Musik der Barockzeit spezialisierten Orchester, das für die instrumentale Begleitung sorgt.

Das Konzert findet am Sonntag, 3. Oktober, um 18 Uhr in der Kirche St. Lutwinus in Mettlach statt. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Die Karten sind an der Abendkasse erhältlich.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de