AWO lud ein zu Saarland-Tag

Besucher der Begegnungsstätte mussten raten

MALSTATT Da wurden die Seniorinnen und Senioren einmal ganz mächtig auf die Probe gestellt. Pia Kohler hatte sich zum Auftakt des „Saarland-Tages“ im sechswöchentlichen Sommerprogramm des AWO-Ortsvereins Malstatt in der Begegnungsstätte Eifel­straße 16 auf dem Rastpfuhl vier knifflige Dinge für ein „Schlaue-Füchse-Quiz“ ausgedacht.

Die stellvertretende Ortsvereins-Vorsitzende war dabei ganz aktuell zu Gange: Die Fragen „Wie heißt der saarländische Ministerpräsident?“, „Wie heißt der neue Oberbürgermeister von Saarbrücken?“, „Wie heißt der Bürgermeister von Saarbrücken?“ und „Wie heißt der neue Bezirksbürgermeister in Saarbrücken-Mitte“ (zu dem der Stadtteil Malstatt ja gehört), hatten es gerade nach den jüngsten Wahlen wirklich in sich und brachten so manchen Senioren ins Grübeln. Dass es dann am Ende doch noch drei Piccolo-Gewinner gab, war umso erfreulicher.

Viel Wissen verlangt wurde aber auch bei einem Test, der saarländische Sehenswürdigkeiten in den Fokus stellte und bei dem die Gäste Highlights wie beispielsweise den Merziger Wolfspark, den „Geizigen Bäcker“ in Saarbrücken, das Weltkulturerbe Völklinger Hütte oder die Schloßberg-Höhlen in Homburg zu erraten hatten.

Einen „Saarbrücker Speisezettel“ mit den unzähligen kulinarisch-lokalen Leckerbissen steuerte Helferin Ingrid Bröder dem Programm des AWO-Saarland-Tages bei. Hochinteressant dabei, dass die (der?)„Saarländische Lyoner“ dort mit großem Vorsprung am besten abgeschnitten hat, so dass es am Ende auch keine große Überraschung war, als die OV-Vorsitzende Bärbel Bock und die Helferin Alberta Porcher zu saarländischer Musik „de Lyoner mit Flûte“ servierten.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de