Auto- und Motorradmarken

Neubelebung des Glas- und Heimatmuseums Warndt

LUDWEILER Zum Museum des Heimatkundlichen Vereins Warndt gehört die sogenannte „30 Heimatstube“ des Saarlandes, die 1988 eingeweiht wurde. Sie war für die Darstellungsmöglichkeit kulturell aktiver Hobbykünstler und Heimatkundler eingerichtet worden.

In den letzten Jahren war der Schwerpunkt mit Objekten der Verkehrsgeschichte und der Eisenbahn gesetzt. Durch Wegfall der Räume im Erdgeschoss wurde zur Neubelebung des Museums die Heimatstube jetzt für Wechselausstellungen eingerichtet.

Als erster Schritt werden zeitgenössische Fotos und passende Modellautos aus mehreren Jahrzenten ausgestellt.

Sie stammen zum größten Teil aus der Sammlung des Vereinsmitglieds Torsten Gatzke aus Ludweiler. Dokumentiert wird die Vielfalt der Auto- und Motorradmarken aus dem Saarland. Die Ausstellung ist eine Ergänzung zu einem Bericht in der Heimatzeitung „Zur Geschichte des Warndts“ zu Motorrädern saarländischer Produktion, die sich in der Zeit der Abtrennung von Deutschland entwickelt hat. So wie dieser Industriebereich haben einstige Bierbrauereien und Zigarettenfirmen sowie auch Saarbriefmarken und Fußballvereine die Identifikation des „kleinen“ Saarlandes geprägt. Aktive Interessierte zu solchen Themen sind gerne zur Mitarbeit eingeladen.

Die Geschäftsstelle des HVW, Am Bürgermeisteramt 5 in Völklingen- Ludweiler ist montags bis freitags von 8.30 bis 13 Uhr und das Museum montags bis freitags von 8.30 bis 12 Uhr sowie sonntags von 14 bis 16 Uhr geöffnet. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de