Auszeichnung „Grüner Haken“

Die Bedürfnisse der Bewohner im SeniorenHaus St. Irmina stehen hier im Mittelpunkt

DUDWEILER Dass der Umzug in eine Senioreneinrichtung keine Einschränkung in der Lebensqualität bedeuten muss – das bescheinigt jetzt der Grüne Haken dem SeniorenHaus St. Irmina in Dudweiler. Der Grüne Haken, der von einer unabhängigen Prüfkommission vergeben wird, kennzeichnet verbraucherfreundliche Altenheime und Senioreneinrichtungen, die den Bewohnerinnen und Bewohnern Lebensqualität im Alter ermöglichen. Besonderer Wert wird dabei auf die Bereiche Autonomie, Teilhabe und Menschenwürde gelegt. Es geht darum, die Wünsche der Bewohner zu respektieren, auf ihre Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen und dafür zu sorgen, dass sie am Alltag im SeniorenHaus teilhaben können.

„Respekt, Selbstbestimmung und Rücksichtnahme haben bei uns einen hohen Stellenwert“, betont Einrichtungsleiterin Ute Krüger. „Darum freuen wir uns sehr über die Auszeichnung, die das tolle Engagement unseres gesamten Teams würdigt.“

Das Haus wurde erstmalig 2009 ausgezeichnet – nun wurde das Siegel erneuert. „Es gibt auf der fachlichen Ebene regelmäßige Begehungen und Überprüfungen unseres Hauses durch den medizinischen Dienst, die Heimaufsicht und das Gesundheitsamt. Das Siegel ergänzt diese, indem es den Schwerpunkt auf andere Dinge legt“, erklärt Krüger.

Bei der ganztägigen Begehung sprachen die Gutachter mit Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern und dem Heimbeirat. Es wurden die Zimmer besichtigt und gemeinsam Mahlzeiten eingenommen.

121 Kriterien kamen unter die Lupe – darunter die Möglichkeiten einer selbstbestimmten Lebensführung mit Wahrung der Intim- und Privatsphäre, ein individuelles Betreuungskonzept, ein abwechslungsreichen Aktivitäts- und Veranstaltungs-Angebot und ein höflicher und freundlicher Umgang des Personals. Insgesamt hat das Caritas SeniorenHaus St. Irmina ein sehr gutes Ergebnis erhalten.

Einrichtungsleiterin Ute Krüger sorgt mit stets neuen Ideen dafür, dass sich die Senioren in Dudweiler rundum wohl fühlen. Neben der Möglichkeit, eigene Tiere mitzubringen, leben auf den Wohnbereichen Vögel und Hasen, um Abwechslung in den Alltag zu bringen, und im anregenden Garten wird derzeit ein Fisch-Teich angelegt.

Seit einem Jahr gibt es jeden Tag ein vegetarisches Menü zur Auswahl. Die Mitarbeiter werden in ihrer Kreativität und Individualität gefördert und in die Gestaltung von Festen und Aktionen eingebunden. In Kooperation mit Vereinen und Institutionen finden regelmäßig Veranstaltungen statt, die auch für Interessenten von außerhalb offen und stets gut besucht sind. „Wir richten uns nach den Bewohnern, und nicht umgekehrt – das wollen wir zeigen“, betont Krüger.

Die Prüfkriterien, das Leistungsspektrum des Hauses sowie weitere Informationen rund um die Auszeichnung sind zu finden auf www.heimverzeichnis.de. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de