Außergewöhnliches Saitenspiel

Orscholzer Gitarrenfestival mit „Hand on Strings“ und Jule Malischke im Cloef-Atrium

ORSCHOLZ Zum zwölften Mal trifft sich am Samstag, 31. Oktober, ab 20 Uhr im Orscholzer Cloef-Atrium die Crème de la Crème der nationalen und internationalen Gitarrenszene. In diesem Jahr eröffnet die Gitarrenvirtuosin Jule Malischke das Gitarrenfestival im Cloef-Atrium Orscholz. Den Abschluss des Abends macht das Duo „Hands on Strings“ mit Thomas Fellow und Stephan Bormann.

Tickets für das traditionsreiche Gitarrenfestival gibt es unter Tel. (06861) 93670, im Ticketbüro der Villa Fuchs in der Stadthalle Merzig und in allen Ticket-Regional-Vorverkaufsstellen.

Jule Malischke versteht es, dank ihrer einzigartigen Ausstrahlung, ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrem hochkarätigen Gitarrenspiel, das Publikum binnen Sekundenschnelle in ihren Bann zu ziehen. Dazu kommt die lässig charmante Art der Ansagen und Kommentare, die mehrfach ein Lächeln auf die Gesichter der Zuhörer zaubern.

Ihre zumeist eigenen Songs präsentiert sie mit großer Leidenschaft und viel Poesie.

Songs spiegeln das Leben einer jungen Frau wider

In den Texten erzählt sie von persönlichen Begegnungen, vom großem Glück und Enttäuschungen. So spiegeln die Songs authentisch das Leben einer jungen Frau wider – mit all ihren Sehnsüchten und Träumen. Gelegentlich eingestreuten Cover-Songs verleiht sie dagegen ein ganz eigenes Gesicht.

Ihr Instrument zupft, schlägt und traktiert sie so, dass ein unverbraucht frischer Gesamtsound entsteht.

Neben ihren eigenen Songs weiß sie jedoch auch ebenso instrumental auf ihrer Gitarre zu überzeugen. Gekonnt schlägt sie dabei die Brücke zwischen den verschiedenen Stilarten der Gitarrenliteratur, modernen Fingersytle Arrangements und ihren Songs.

Ihr Gitarrenspiel hat sie an verschiedenen renommierten Musikhochschulen studiert: nach ihrem erfolgreich abgeschossenen Studium der klassischen Gitarre am „Leopold-Mozart Zentrum in Augsburg absolvierte sie ein Masterstudium und ein Meisterklassenstudium für akustische Gitarre (Jazz/Rock/Pop) an der „Carl Maria von Weber“-Musikhochschule in Dresden und lehrt dort als Dozentin im Fach Gitarre. Als Solistin und unter anderem als Duo mit Stephan Bormann konzertiert Jule Malischke nicht nur in der Republik, sondern europaweit auf internationalen renommierten Gitarrenfestivals und war als Support von „Barclay James Harvest“, Christina Stürmer sowie im Radio und TV zu hören.

Auf ihrer neuen CD „Free ride“ zelebrieren „Hands on Strings“ ihre atemberaubende Melange aus Weltmusik, Konzertmusik und Jazz. Dabei offenbaren sie ungebändigte Spielfreude und grenzenlose Fantasie. Seit Jahren prägen die beiden Musiker Thomas Fellow und Stephan Bormann eine neue Definition für Gitarrenmusik und spielen mit der Intensität einer Band und den Klangfarben eines Orchesters.

Melange aus Weltmusik, Konzertmusik und Jazz

Den Künstlern gelingt das seltene Kunststück, sowohl stilistische Grenzen als auch die des Instruments komplett vergessen zu machen und Musik für alle Sinne zu zaubern.

Bereits mit ihrem 2005 erschienenen Album „Offroad“ gelang es dem Duo, das Publikum und die Kritiker gleichermaßen zu begeistern und sich auf Anhieb einen führenden Platz in der internationalen Gitarrenszene zu erspielen.

Thomas Fellow und Stephan Bormann gelten als zwei der einflussreichsten Protagonisten der aktuellen Gitarrenszene.red./ti

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2020
Alle Rechte vorbehalten.