Ausnahmen für Zweitgeimpfte

Zweibrücken. Die 18. konsolidierte Corona-Bekämpfungsverordnung ist in Kraft getreten. Diese hält auch Ausnahmen für vollständig geimpfte Personen bereit, welche seit mindestens 14 Tagen ihre Zweitimpfung besitzen. „Was die Testpflicht betrifft, so müssen sich vollständig Geimpfte künftig nicht mehr vor einem Besuch körpernaher Dienstleistungsbetriebe oder beim Besuch der Außengastronomie testen lassen“, erklärt Zweibrückens Oberbürgermeister Dr. Marold Wosnitza. Außerdem müssen vollständig geimpfte Personen nicht mehr in Quarantäne, wenn sie unmittelbaren Kontakt zu einem Corona-Infizierten hatten und es gelten vereinfachte Einreisebedingungen aus Corona-Risikogebieten. „In den kommenden Wochen werden wir die Zahl der Zweitimpfungen nochmals massiv ausbauen. Bis Mitte Mai werden rund 9 500 Personen voll geimpft sein“, so der Oberbürgermeister. Darunter befinden sich ca. 2000 Personen aus Pflege- und Eingliederungseinrichtungen. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de