Ausbildung bei der Feuerwehr

22 Kameraden aus Illingen und Merchweiler haben Truppführerausbildung abgeschlossen

ILLINGEN Zwölf Wochen lang haben 22 Feuerwehrleute ihre Truppführerausbildung absolviert. Sie haben ihr Wissen in den Bereichen Rechtsgrundlagen, Löscheinsatz und Löschmethoden, Technische Hilfeleistung, ABC-Gefahrenstoffe, Brandsicherheitswache, Verhalten bei Gefahren, Rettung, Geräte- und Fahrzeugkunde und vielem mehr ausgebaut. Mit einer schriftlichen Abschlussprüfung und praktischen Abschlussübung haben die Teilnehmer ihre Ausbildungsstufe mit Bravour bestanden.

Nach der Auswertung der Prüfungen gratulierte der Wehrführer und Ausbildungsleiter Sascha Cattarius allen Teilnehmern zur bestandenen Prüfung und bescheinigten ihnen einen sehr guten Ausbildungsstand. „Die Ausbildung ist abgeschlossen, jetzt gilt es das Gelernte bei Übungen und Einsätzen anzuwenden“, merkte Sascha Cattarius an.

Dank an die Ausbilder

Er bedankte sich bei den Ausbildern für die Bereitschaft an der Ausbildung teilzunehmen, die damit sehr viel Freizeit investieren.Cattarius ist stolz, dass bei der Feuerwehr Illingen 20 Kameraden ihre Ausbildung bestanden haben. „Ich freue mich über die große Bereitschaft der Feuerwehrangehörigen an der doch zeitintensiven Ausbildung teilzunehmen“, so der Wehrführer weiter. Die Feuerwehr Illingen ist mit ihrer Ausbildung damit sehr gut aufgestellt.

Die Teilnehmer

Von der Feuerwehr Illingen nahmen Christian Beiden, Lukas Martin, Luca Paul, Jannis Rothbrust, Jörg Schmitt, Lukas Spang, Moritz Welsch, Anna-Lena Hissler, Michael Zimmer, Luca Giese, Tim Koch, Steven Scholz, Torsten Schmidt, Maximilian Scherf, Andreas Forster, Yannick Klos, Dennis Nauertz, Jasmin Thom, Jannik Dörr, Hinsberger Janik. Von der Feuerwehr Merchweiler nahmen Marco König und Marc Pickard teil.

Sie haben mit der Truppführerausbildung einiges ihrer freien Zeit geopfert, um diese Ausbildung zum Wohle der Bevölkerung zu absolvieren.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de