Aus dem Sommer- wird ein Herbstcamp

Berufliche Orientierung in Zeiten von Corona im ALWIS-Camp „Wirtschaft“

MERZIG-WADERN Herauszufinden, was einem liegt, ist gar nicht so einfach. Mehr als elf unterschiedliche Branchen und Berufe können Schüler ab 15 Jahren im viertägigen ALWIS-Camp „Wirtschaft“ erkunden. Wegen des Infektionsgeschehens rund um COVID-19 musste das 14. Sommercamp abgesagt werden. Vom 19. bis 22. Oktober wird es nachgeholt – mit einem umfangreichen Hygienekonzept und vielen bunten, höchst unterschiedlichen Angeboten.

Handwerklich geht es im Camp gleich mehrfach zu: Die Teilnehmer werfen einen Blick in die Arbeit der Kaffeerösterei „Black Hen“ in Saarbrücken, sie können aber auch in Eppelborn Leidenschaft für Naturstein bei der „Pink-Bildhauerei- & Kunstwerkstätte“ erleben oder im Workshop „Vom Bäcker zum Produktentwickler“ der Backschwestern beim Gestalten von Cupcakes kreativ sein.

Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken stellt mit ausgewählten Systemdemonstrationen seine Arbeit zu „Künstlicher Intelligenz“ vor. Vertreter der Agentur für Arbeit Saarland, ASW – Berufsakademie Saarland, htw saar und Universität des Saarlandes bieten eine Anleitung zum (dualen) Studieren im Saarland. „Arbeiten, wo andere Urlaub machen“ lautet das Motto bei den Victor’s Residenz-Hotels, die im ALWIS-Camp Workshops zum Thema Hotellerie und Gastronomie anbieten.

Auch bei „Center Parcs“ am Bostalsee trifft dieses Motto zu. Die Schüler erhalten hier einen Einblick in die Technik hinter dem Ferienpark, bei dem auch Berufe wie Sport- und Fitnesskaufleute oder Kaufleute für Tourismus und Freizeit ausgebildet werden.

Welche Macht Influencer wirklich haben, erfahren die Teilnehmer im Workshop der „M7 Agentur für Kommunikation und Markenpflege“. Mithilfe von Marketing und Kommunikation Kunden ansprechen ist auch für den ehemaligen ALWIS-Sommercamp-Teilnehmer Christopher Schertz, der sich im Bereich Vertrieb und Verkauf selbstständig gemacht hat, das A und O. Er bietet im Workshop „Sales, hol dir was du verdienst!“ zudem Wissenswertes rund um das Thema Unternehmensgründung.

Hanin M. Al-Roubaie (Pilotin bei einer europäischen Fluggesellschaft) und Sören M. Al-Roubaie (stellvertretender Landesvorstand Berufsverband Deutscher Psychologen, Aviation Security Expert – United Nations) nehmen die Schüler mit in die Welt der Psychologie. Wer sich schon immer gefragt hat, ob man vom Beruf Schlagzeuger leben kann, ist im Workshop der „Drumschool Marc Bollow“ in Uchtelfangen richtig.

Abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten wie ein Graffiti-Workshop mit der Künstlerin Amélie Kremer „Mister One“ oder ein Skateboarding-Workshop mit „Caros Inline Academy“ runden das Angebot ab. Am letzten Abend findet eine Abschlussveranstaltung mit Wirtschafts-Staatssekretär Jürgen Barke statt, zu der auch Familienangehörige der Teilnehmer eingeladen sind.

Die Anmeldung ist bis zum 1. Oktober mit der Anmeldekarte im Flyer auf alwis-saarland.de/alwis-camp-wirtschaft möglich. Die Anzahl der Plätze ist aufgrund der Hygienemaßnahmen stark limitiert. Für die Teilnahme inklusive Übernachtung und Verpflegung für vier Tage in der Europa-Jugendherberge Saarbrücken, Anreise zu Unternehmen und Institutionen sowie Erlebnisprogramm wird ein Beitrag von 50 Euro pro Person erhoben. Weitere Infos gibt es beim Verein ALWIS, per E-Mail an s.glaeser@alwis-saarland.de oder unter Tel. (0681) 3:02-640:33.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de