Aufruf zur Spende

Kunstauktion der Aids-Hilfe Saar e.V.

SAARBRÜCKEN Wie in jedem Jahr findet auch in diesem Jahr am Sonntag, den 27. Oktober, im „Haus der Zukunft“ die Kunstauktion zugunsten der Aids-Hilfe Saar e.V. statt.

Dazu ergeht wie in den Vorjahren auch, die Bitte an saarländische Künstlerinnen und Künstler, eine Arbeit für die Auktion zur Verfügung zu ­stellen.

Diesen Aufruf möchte die Aids Hilfe auf die Sammlerinnen und Sammler erweitern. Unter dem Motto „Auf Wiedersehen altes Schätzchen“ ergeht an die Sammler saarländischer Künstler die Einladung, sich an den eigenen Wänden umzuschauen, ob sich dort nicht ein Bild findet, das alt genug ist, seinen Besitzer zu wechseln. Den dabei frei gewordenen Platz kann dann ein neues, frisches Werk desselben Künstlers einnehmen, „das man am besten gleich auf der Aktion der Aids-Hilfe ersteigert“, schlägt der Geschäftsführer der Aids-Hilfe Saar, Frank Kreutzer vor. Davon, so der Plan, haben alle etwas: Sammler, Künstler und die Aids-Hilfe Saar. So wecken ältere Arbeiten aus früheren Werkphasen saarländischer Künstlerinnen und Künstlern bei den einen Erinnerungen an die 1950er, 1960er oder 1970er Jahre, für andere sind sie eine Entdeckung bislang unbekannter Seiten eines saarländischen Kunstschaffenden. In jedem Fall sind sie für alle Kunstinteressierten ein Grund zum Ersteigern.

Dafür gilt es, Vertrautes freizugeben, um Neues zu finden und dabei einem guten Zweck zu dienen. Wer daher Platz für neue Bilder saarländischer Künstler schaffen will und sich von der ein oder anderen älteren Arbeit trennen will, findet bei der Aids-Hilfe Saar e.V. und deren Auktion dazu Gelegenheit.

Interessierte wenden sich bitte unter Tel. (06 81) 3 11 12 oder ursula.quack@aidshilfesaar.de an die Aids-Hilfe. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de