Aufbruch ins Karate-Land

Saarwellinger Vereinsmitglieder nehmen an Japan-Reise der Wirtschaftsjunioren teil

SAARWELLINGEN Drei Saarwellinger Karate-Kids reisen als Teilnehmer einer Kinder-Delegation der Wirtschaftsjunioren Saarland in den Ferien nach Japan.

Zoe Zoschke, Kimberly Folz (beide 12 Jahre) und Eric Petzke (11) verbringen mit fünf anderen Heranwachsenden aus Deutschland eine Woche bei Gastfamilien in dem fernöstlichen Land.

Ausrichter der Bildungsreise sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland, welche, bis auf anteilige Flugkosten, sämtliche Kosten dieses Wochentrips an das andere Ende der Welt übernehmen.

„Jeder von uns musste ein Bewerbungsvideo auf Englisch, zu einem speziellen, frei wählbaren Thema machen“, erklärt Zoe, Schülerin der Gesamtschule Saarwellingen. Sie hatte sich für das Thema „Gleichberechtigung für Frauen und Mädchen überall auf der Welt“ entschieden.

Kimberly, Schülerin des Kepler Gymnasiums Lebach referierte über „Hochwertige Bildung für Kinder in der Welt“,

Eric, Schüler des Saarlouiser Gymnasiums Am Stadtgarten beschäftigte sich mit „Ursachen und Bekämpfung der Armut auf der Welt“.

Die Beiträge wurden mit weiteren Bewerbungsvideos aus ganz Deutschland von den Wirtschaftsjunioren bewertet“, erklärt Oliver Benz, Breitensportreferent im Saarländischen Karate Verband und früher selbst Mitglied der Wirtschaftsjunioren Saarland.

Benz hat schon im letzten Jahr eine Kinder-Delegation als Betreuer nach Japan begleitet. in diesem Jahr werden Doreen Müller (Halle) und Veronika Zweyer (Trunstadt) die drei Saarländer und die anderen fünf Kids aus Deutschland in das Land der aufgehenden Sonne begleiten.

Die drei Saarwellinger Karate-Kids freuen sich den langen Trip ins Mutterland des Karate-Sports.

„Wir fliegen erst einmal elf Stunden von Frankfurt nach Tokio, dann noch einmal zwei Stunden mit einem Inlandsflug weiter nach Hiroshima.“, weiß Zoe. Dort werden alle 8 Teilnehmer und die beiden Betreuerinnen dann mit einem Bus abgeholt. Es geht ins 60 Kilometer entfernte Fukuyama, dem Ziel der Bildungsreise.

Das Reiseziel ist Hauptsitz der Fukuyama International Youth Academy. Deutschland nimmt mit den Wirtschaftsjunioren seit 2017 an deren Austauschprogramm teil – als einziges nicht asiatisch-pazifisches Teilnehmerland.

Die Akademie möchte Kindern eine weltoffene Anschauung zu vermitteln und Kontakte zu Gleichaltrigen auf anderen Kontinente ermöglichen.

Gleichzeitig erhalten die Teilnehmer einen Einblicke in die japanische Kultur und Lebensweise. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de