Auf zur „Quetschekuchekerb“

Vielfältiges Angebot lockt zur Traditionskirmes

FRIEDRICHSTHAL Von Samstag, dem 8. September, bis Dienstag, dem 11. September, kommen wieder zahlreiche Gäste aus Nah und Fern zu Friedrichsthaler Quetschekuchekerb. Die traditionsreiche Veranstaltung auf dem Friedrichsthaler Marktplatz wird auch in diesem Jahr wieder die Freunde und Anhänger traditioneller Kirmesvergnügungen anlocken.

Die Friedrichsthaler „Quetschekuchekerb“ steht unter der Schirmherrschaft von Harald Hauch, der gemeinsam mit seinen Brüdern wie seit vielen Jahren mit zünftigen Böllerschüssen die Kirmes eröffnen wird.

Unverzichtbar ist für Erwachsene der Auto-Skooter, während sich die kleinen Gäste auf den Kinderkarussell „Märchenland“ freuen dürfen. Zum Angebot der Friedrichsthaler Kirmes gehört der beliebte Dosenwurfstand. Auch beim Entenangeln und beim Pfeilwerfen kann man seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Typische Leckereien findet man beim Eispalast, den Popcorn-Ständen und dem Süß- und Zuckerwarenstand. Ein Getränkestand des „FC-Bombers 76“ rundet das Angebot ab.

Die Taxistände werden vom 4. bis zum 12. September in die Bismarckstraße verlegt.

Am Donnerstag, dem 6. September, findet der Wochenmarkt vor dem Rathaus statt.

Die Wertstoffcontainer sind in dieser Zeit nicht dem Fahrzeug erreichbar. Die Standplätze am Parkplatz Hallenbad, in der Grubenstraße und beim Bauhof können jedoch angefahren werden.

Kirmeseröffnung:

Zur Eröffnung der Friedrichsthaler „Quetschekuchekerb“, die wieder unter der Schirmherrschaft von Harald Hauch steht, bieten die Betreiber der Fahrgeschäfte am Samstag, dem 8. September, von 17 Uhr bis 17.30 Uhr eine „Happy Hour“, d.h. wer ein mal zahlt, darf zwei mal fahren. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de