Auf Stippvisite im Dillinger Testzentrum

Delegation der CDU Innenstadt verschaffte sich vor Ort einen Eindruck

Dillingen. Dagmar Heib, Vorsitzende der CDU Dillingen Innenstadt, und weitere Vorstandsmitglieder besuchten das Dillinger Testzentrum im Lokschuppen. Dagmar Heib begrüßt, dass die Stadt Dillingen die Testkapazitäten ausgeweitet hat und mehr Testungen gebucht werden können.

„Im Rahmen des Saarland Modells, welches Ministerpräsident Tobias Hans vorgestellt hat, sind Testungen ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Normalität. Wenn ein negativer Test vorliegt, kann im Garten gemeinsam mit Nachbarn endlich wieder gegrillt werden und man kann sich mit Freunden auf der Außenterrasse eines Restaurants treffen. Training in Fitness-Centern oder auf dem Bolzplatz Fußball spielen wird wieder möglich sein, genauso wie Theater-, in Konzert- oder Kinobesuche! All das wird unter bestimmten Auflagen wieder möglich sein. Damit wird den Menschen eine Perspektive geboten, um gerade im Frühling wieder etwas mehr Lebensqualität genießen zu können. Und Betriebe, Vereine und andere Einrichtungen sollen daran teilhaben. Es muss dahin kommen, dass der negative Test morgens in der Schule nachmittags den Besuch des Vereinstrainings oder den Besuch im einer anderen Einrichtung usw. abdeckt.“

„Das Testzentrum im Lokschuppen ist gut organisiert. Terminbuchung funktioniert und man ist innerhalb kürzester Zeit, Wartezeit inbegriffen, wieder auf dem Heimweg. Kompliment an die Organisatoren“, so Petra Gansen.

„Alle Helfer im Testzentrum, seien es die städtischen, die Kräfte von DRK oder der DLRG oder die der Bundeswehr, machen alle einen tollen Job, das konnten wir heute selber erleben“, so Katharina Gansen und Ralph Schäfer.

„Überall im Land gibt es ­Testmöglichkeiten: Neben den Testzentren der Landes­regierung, können sich Bürgerinnen und Bürger bisher außerdem in rund 220 Arztpraxen, 60 Apotheken sowie in über 20 kommunalen Testzentren kostenfrei testen lassen und es werden bestimmt noch mehr. Ich danke allen und freue mich, dass wir hier vor Ort eine Möglichkeit für kostenfreie Schnelltestungen haben. Wir alle tragen weiterhin Verantwortung, gemeinsam und jeder für sich, den Weg in die Normalität mit Vernunft zu gehen“, betonte Dagmar Heib abschließend. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de