Auf Gertrud Jakobs folgt Andreas Obster

Leitungswechsel bei der Volkshochschule Saarlouis – langjährige leiterin in den Ruhestand verabschiedet

Saarlouis. Seit Anfang April steht die Volkshochschule Saarlouis im Theater am Ring unter neuer Leitung: Gertrud Jakobs, die seit 2004 verantwortlich für die Geschicke der Einrichtung war, übergab die Dienstgeschäfte an ihren Nachfolger, Andreas Obster. Dieser stand ihr bereits einige Jahre als pädagogischer Mitarbeiter zur Seite und kennt sich bestens mit der Ablauf- und Inhaltsorganisation aus.

„Mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ verabschiedete sich die Diplom-Psychologin Gertrud Jakobs corona-bedingt in kleinstem Kreis und mit viel Abstand von „ihrer“ VHS und vielen liebgewonnenen Kollegen. „17 Jahre sind eine lange Zeit, da tut es schon ein bisschen weh, meine Arbeit und vor allem die Menschen, die ich während dieser Zeit kennen- und schätzen gelernt habe, hinter mir zu lassen. Aber ich freue mich auch sehr auf den neuen Lebensabschnitt, auf viel Zeit, die ich mit meiner Familie und meinen Freunden oder bei der Ausübung meiner Hobbys verbringen kann“, sagte Jakobs. Wandern, Fotografieren, – wenn es wieder möglich ist – im Chor singen, das sind die Dinge, die ab nun ihre Tage bereichern werden. Auf jeden Fall werde sie der VHS aber auch in Zukunft freundschaftlich verbunden bleiben.

Viel ist passiert bei der VHS in den letzten Jahren: Neben der Profilierung und Schwerpunktbildung im Angebot, angepasst an demografische Perspektiven oder Projekte im Zusammenhang mit der Stadt- und Regionalgeschichte, die QM-Zertifizierung und den BAMF-Trägerzulassungen für berufsbezogene Deutschförderungen, wurden viele nachhaltige Prozessoptimierungen und Effizienzsteigerungen erfolgreich auf den Weg gebracht. Daran will Andreas Obster, seit 2017 im VHS-Team, anknüpfen. Er war bisher für den Fachbereich Sprachen sowie für die Entwicklung neuer Kursformate mit digitalen Lernplattformen zuständig.

„Wichtige Ziele für die Zukunft sind für mich, das bewährte und vielfältige Programm in den Bereichen Beruf, Alltag, Reise und Gesundheit fortzuführen und weiter auszubauen. Neue Angebote im Bereich der beruflichen Bildung sind in der aktuellen Zeit wichtiger denn je, damit Unternehmen und ihre Mitarbeitenden mit den ständigen Veränderungen der Arbeitswelt und der fortschreitenden Digitalisierung Schritt halten können“, erklärt Obster. Erweitert wird auch das Angebot an Online-Kursen, um das Lernen von Daheim zu gewährleisten und zeitlich flexibler zu gestalten.

Die Kreisstadt bedankt sich bei Gertrud Jakobs für ihr großartiges Engagement und wünscht ihr und Andreas Obster alles Gute. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de