Auf den Spuren von Theodor Fontane

KVHS erkundet Denkmäler des 1870/71er Krieges bei Metz

SAARLOUIS Die Kreisvolkshochschule Saarlouis bietet an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 30. Mai, eines Tagestour nach Metz an. Die Fahrt führt die Teilnehmer durch die Denkmalslandschaft von 1870/71 nach Gravelotte und Mars-la-Tour.

Diesseits und jenseits der neuen Grenze gelegen, wurden die beiden Dörfer zu wichtigen nationalen Erinnerungsorten der ehemaligen Kriegsgegner ausgestaltet.

Zu Mittag besteht die Möglichkeit zu einem Essen in einer „Ferme auberge“, ein ehemaliges Kloster, gelegen in der Nähe von Gravelotte.

Nach dem Mittagessen geht die deutsch-französische Spurensuche in Metz weiter, wie am Bahnhof oder auf dem Platz der Esplanade, einem zentralen Schauplatz beeindruckender Denkmalseinweihungen wie auch spektakulärer Denkmalsstürze.

Abschließend wird das imposante Denkmal in Noisseville besucht, Symbol tiefster Verbundenheit der Annektierten zur verlorenen „Mère-patrie“ Frankreich. Eine Reise auf den Spuren eines besonderen Kapitels der deutsch-französischen Geschichte.

In der Osterzeit 1871 bereiste Theodor Fontane die Stadt Metz und ihre geschichtsträchtigen Schlachtfelder der August-Ereignisse 1870. Seine Erlebnisse schilderte er in „Aus den Tagen der Okkupation – eine Osterreise 1871“.

Noch heute zeugt eine beeindruckende Erinnerungslandschaft von dem Deutsch-Französischen Krieg, der mit der Annexion des nördlichen Teils von Lothringen durch das Deutsche Reich von den Zeitgenossen als eine tiefgreifende Zäsur empfunden wurde.

Der Reisepreis beträgt 55 Euro inklusive Führungen, Reiseleitung, Busfahrt.

Das Drei-Gang-Menü inklusive Getränke kostet zusätzlich 25 Euro. Reservierung bei Buchung erforderlich, die Bezahlung erfolgt im Restaurant.

Näere Informationen und Anmeldung bei der Kreisvolkshochschule Saarlouis, Tel. (06831) 444413; kvhs@kreis-saarlouis.de. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de