Auf dem Weg in den Süden

NABU-Gruppe beobachtet verschiedene Vogelarten

ZWEIBRÜCKEN Der Lac du Der ist ein wahres Paradies für Zugvögel. Alle zwei Jahre fährt der Naturschutzbund (NABU)Zweibrücken zum Lac du Der, um Kraniche zu beobachten. 13 Teilnehmer machten sich in diesem Jahr mit Privat-Pkw auf den Weg zum größten Stausee Frankreichs.

Denn hier findet Ende Oktober ein besonderes Spektakel statt: Im flachen Wasser des künstlich angelegten 4800 Hektar großen Sees rasten Tausende Kraniche auf ihrem Weg nach Süden. Ornithologen schätzen den Lac du Der wegen der rund 200 Vogelarten, die sie hier beobachten können. „Als wir am Lac du Der eintrafen, haben dort etwa 55000 Kraniche gerastet“, berichtet Kurt Liebmann, der dieses Jahr die Fahrt des NABU organisiert hat.

Höhepunkt sind die morgendlichen Abflüge, wenn sich Tausende Kraniche gleichzeitig in die Luft erheben und die umliegenden Stoppelfelder auf der Suche nach Nahrung anfliegen. Die NABU-Mitglieder positionierten sich bei Sonnenaufgang auf einer Brücke, von der aus man einen guten Blick auf das Naturschauspiel hat.

Am Abend kehrten die Kraniche unter lautem Rufen in großen Gruppen zum See zurück. „Ich habe schon lange nicht mehr eine solche Masse an Kranichen gesehen. Das war unglaublich“, erinnert sich Kurt Liebmann. red./dos/Kilb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de