Auch zuhause kann man trainie ren

DM, Europa-, Weltmeisterschaften und Olympia der Fechter abgesagt oder verschoben

ZWEIBRÜCKEN Bei den nach den Sommerferien 2019 begonnene Wettkampfsaison für 2020 haben die VTZ-Fechter bei den bisherigen Ranglistenturnieren im Jahre 2020 ihre Position für die Teilnahme zu den Deutschen Meisterschaften in den verschiedenen Altersklassen erfolgreich verteidigt. Sieben VTZ-Athleten standen bei den Deutschen Einzel-Meisterschaften 2019 auf der Starterliste.

Mit starken Leistungen bei nationalen und internationalen Ranglistenturnieren und Titelgewinnen bei Meisterschaften haben VTZler für 2020 die Starterquote des Südwestdeutschen Fechtverbandes für die DM erfüllt. Die Ranglistenerste Charlotte Buchholtz ist bei den Aktiv/Senioren U 20 und U17 jeweils mit dem Florett im Einzel startberechtigt. Zusammen mit Renja Rubel und Nele Engelmann bilden die Zweibrücker das Team bei den drei Altersklassen. Die Ranglistenzweite Renja Rubel hat zusätzlich die Möglichkeit, das DM-Debüt bei den U 17 und U 20 Florett-Amazonen zu erleben. Svenja Voigt kann wie 2019 mit dem Degen bei den Aktiven/Senioren ihren Einsatz wiederholen. Erneut kämpft der Linkshänder Emil Knerr mit dem Florett gegen die besten U 20 Fechter von Deutschland.

Prämiere feiert der Ranglistenerste des Verbandes Fynn Lehner bei den U 13 Florett-Jugend-Meisterschaften. Der Bronzegewinner Volker Petri bei den Deutschen Meisterschaften 2019 der Altersklasse 70 und Sohn Tobias Petri neunter bei der AK 40 und Teilnehmer der Europa Meisterschaften in Frankreich wollten die Farben der VTZ vertreten.

Doch anders als die Freude sich für die Titelkämpfe qualifiziert zu haben und Training und Einsatz bei den Wettkämpfen zur Belohnung wird, hat der Coronavirus alles geändert. Durch den guten Kontakt und Telefonate mit dem Deutschen Fechter-Bund in Bonn wurde Volker Petri, Leiter und Trainer der Fechtabteilung Zweibrücken, frühzeitig die angespannte Situation für die Veranstaltungen im Turnierkalender mitgeteilt. Bevor von Verein, Stadt, Ländern und Regierung Allgemeinverfügungen angeordnet wurden, war klar, dass Meisterschaften und Turniere abzusagen oder zu verlegen sind.

Nachdem der Fechter-Bund die ersten Deutschen-Meisterschaften der Senioren/Veteranen am 17./18 April in Bad Dürkheim mit mehr als 350 Startern in den drei Waffen Florett, Degen und Säbel abgesagt hatten, wurden das Ausrichten von allen Turnieren im In- und Ausland aller Kategorien abgesagt oder werden verlegt. Leider war auch das internationale Youngster-Turnier in Saarbrücken/ Klarenthal betroffen, an dem nach bestandener Turnierreife die VTZ-U 9 Jugendlichen Mia Eve Paul, Emma Rossbach, Aaron Strickler, Flynn Wilhelm, Luca Zunino und U13 Fechterin Clara Wahlheimer ihr ersten Wettkampf zu fechten und Platzierung in den Fechtpass eintragen lassen hätten.

Die Fechter können zuhause auf dem selbst gefertigten Stoßkissen ihre Treffsicherheit im Nahkampf, mittleren und weiten Abstand vertiefen. Alle Wettkämpfer wissen zu genüge, dass ein erfolgreicher Wettkampf nur mit Reaktionsvermögen, Schnelligkeit, Disziplin, Konzentration, Kondition und Gesundheit zu bewältigen ist. Der Leitsatz der Fechter „Treffen ohne getroffen zu werden“.

Der Deutsche Fechter-Bund und alle Internationalen Turnier – DM, Europa-, Weltmeisterschaften und Olympia – abgesagt oder sie werden zum Teil verschoben.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de