Auch für den Tourismus von Bedeutung

Offizielle Inbetriebnahme einer neuen Ladesäule in Türkismühle

TÜRKISMÜHLE Die Zahl der zugelassenen E-Fahrzeuge im Saarland wächst und so wächst auch die Ladeinfrastruktur vor Ort kontinuierlich mit.

Jetzt haben Andreas Veit, Bürgermeister der Gemeinde Nohfelden, sowie Michael Dewald, Geschäftsführer der energis GmbH, im Beisein der Beigeordneten der Gemeinde gemeinsam eine moderne 22 kW-Ladesäule, die gegen eine der letzten „alten“ Ladesäulen des „e-Mobil Saar“-Projektes von 2011 ausgetauscht wurde, in Betrieb genommen.

Bürgermeister Andreas Veit begrüßt die technische Aufrüstung der Ladesäule am Bahnhof in Türkismühle ausdrücklich. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der vielen touristischen Gäste in der Gemeinde sei es wichtig, auf dem aktuellen Stand der Technik zu bleiben. Er freut sich auch über die Absicht der energis, am Bostalsee eine solche Ladeeinrichtung neu bauen zu wollen. Die Gemeinde überlege derzeit im Zusammenhang mit der Planung des neuen Radweges von Freisen über Türkismühle nach Nonnweiler, an zusätzlichen Plätzen eine Ladeinfrastruktur für Pkw vorzusehen. Es sei ideal, wenn das abgestellte Auto aufgeladen werden könne, während man mit dem Rad unterwegs ist. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de