Auch 2021 wird ein schwieriges Jahr

Spiesen-Elversbergs Bürgermeister Bernd Huf ist trotzdem zuversichtlich

Spiesen-Elversberg. „Hinter uns liegt ein außergewöhnliches Jahr. Die Corona-Pandemie war und ist auch in 2021 eine Herausforderung für unsere Gemeinde und die Menschen, die in ihr leben und arbeiten“, blickt Bürgermeister Bernd Huf zurück und nach vorne.

„Zunächst einmal freut es mich, dass die Sporthalle Langdell nach umfangreichen Kanalbaumaßnahmen und der Bodensanierung ab Januar wieder zu Sportzecken zur Verfügung stehen kann. Der Mangel an zur Verfügung stehenden Hallenflächen für den Schul- und Vereinssport entspannt sich hierdurch sehr“, so der Bürgermeister.

„Dank Städtebaufördermitteln in Höhe von 322000 Euro von Bund und Land kann nun die Planung der „Neuen Ortsmitte Elversberg“ in Angriff genommen werden. Als erste Teilprojekte werden die Erstellung eines integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes, welches Voraussetzung für weitere Förderungen ist, sowie einer Machbarkeitsstudie und die Auslobung eines Architektenwettbewerbs für die Umnutzung der katholischen Kirche Herz-Jesu gefördert. Auch für das Ortszentrum von Spiesen wird 2021 ein Entwicklungskonzept erarbeitet, um auch hier anschließend Mittel zur Umsetzung aus der Städtebauförderung akquirieren zu können“, so der Bürgermeister.

Weiterhin ist der Spatenstich für den Neubau einer Kindertagesstätte in Spiesen im Spätherbst vorgesehen. Nach derzeitigem Stand ist deren Fertigstellung Ende 2023 vorgesehen. Die in mehreren Bauabschnitten geplante Sanierung und Neukonzeptionierung der Grundschule Spiesen mit gleichzeitigem Ausbau und qualitativer Verbesserung der Ganztagsbetreuung wird in den Sommerferien begonnen.

An der Pestalozzigrundschule wird die Giebelwand geschlossen, fehlende Funktionsräume innerhalb des Gebäudes durch Umbauten eingerichtet und das Außengelände nochmals hergerichtet. Auch hier werden weitere Planungen für qualitative Verbesserungen und den Ausbau der Ganztagsbetreuung 2021 durchgeführt.

Im Rahmen der Digitalisierung erhalten beide Grundschulen Anfang des Jahres Glasfaseranschluss und werden im weiteren Verlauf des Jahres mit digitaler Infrastruktur ausgestattet. Mit Hilfe des Sofortausstattungsprogramms Schule Saarland konnten bereits im Januar erste mobile digitale Endgeräte an bedürftige Schüler verteilt werden.

Ein wegweisendes Forschungsprojekt mit einer Fördersumme von 920000 Euro, welches den innerörtlichen Personennahverkehr mittels künstlicher Intelligenz bedarfsorientiert und unabhängig von festen Fahrzeiten und Bushaltestellen erforscht, wird auf den Weg gebracht. Hierdurch sollen häufige Leerfahrten und überdimensionierte Beförderungsmittel bald der Vergangenheit angehören. „Wenn alles gut läuft, können wir im Spätsommer damit beginnen“, hofft der Bürgermeister. Bis im Frühjahr wird das in Auftrag gegebene Radverkehrskonzept fertiggestellt sein und Zug um Zug umgesetzt werden.

Die Renaturierung des Mühlenbachs im Spiesener Mühlental soll voraussichtlich noch in diesem Jahr umgesetzt werden. Des Weiterein soll das einzige innerörtliche Naherholungsgebiet „Galgenbergturm“ unter Beteiligung der Ideen von Bürgern als ein Bereich gestaltet werden, in dem alle Altersklassen verweilen können und auch Outdoorveranstaltungen ermöglicht werden. Durch das Mühlental soll auch eine Mountainbike-Strecke geführt und im Sommer 2021 fertiggestellt werden. Die Touren zwischen Spiesen-Elversberg, Landsweiler-Reden, Neunkirchen und Wellesweiler bieten zudem einen dnschluss an die Mountainbike-Trails in St. Ingbert. Mittelfristig ist zudem eine Anbindung an die Strecken rund um St. Wendel angedacht.

Außerdem fehle in Spiesen-Elversberg eine Galerie oder geeignete Ausstellungsflächen für bildende Kunst. Es mangele auch an einer größeren Veranstaltungshalle. Als Räumlichkeiten für kleinere Veranstaltungen sind der Erwerb und Umbau des katholischen Pfarrheims in Spiesen in Planung. „Ob die brandschutztechnische Ertüchtigung zur Nutzung der Sporthalle Langdell als Veranstaltungshalle erfolgt, muss der Gemeinderat im ersten Quartal 2021 entscheiden“, führt Bürgermeister Huf weiter aus.

Mit Unterstützung aus Fördermitteln des Deutschen Hilfswerks soll ab Sommer 2021 ein Quartierskonzept etabliert werden, das Angebote für junge Senioren als auch für hochbetagte Menschen bereithält.

„Auch 2021 wird ein schwieriges Jahr werden. Wir haben uns trotzdem einiges vorgenommen. Manch unerwartete Hürde gilt es mit Sicherheit zu überwinden. Ich bin aber sehr Zuversichtlich, dass wir am Ende des Jahres die gesetzten Ziele erreichen werden“, so Bürgermeister Bernd Huf abschließend. jam

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de