Attraktive Begräbnisstätte

Friedrichsthal folgt neuen Trends in der Bestattungskultur

BILDSTOCK Große Fortschritte sind bei der Gestaltung des neuen Memoriamgartens auf dem Bildstocker Friedhof zu erkennen. Die Bau- und Pflanzarbeiten an dieser attraktiven Begräbnisstätte sind in vollem Gange.

Wie Bürgermeister Rolf Schultheis bei einem Ortstermin feststellen konnte, werden hier in wenigen Wochen die ersten Beisetzungen möglich sein. Ein Memoriamgarten bietet sich wahlweise für Familien- oder Reihengräber an, es wird aber auch ein Urnengemeinschaftsfeld eingerichtet. Ganz neu ist auch die Möglichkeit der Baumbestattung in diesem Bereich.

Ganz entscheidend ist der perfekte Pflegezustand der gesamten Anlage. Bereits bei dem Memoriamgarten auf dem Friedrichsthaler Friedhof wird immer wieder bestätigt, dass hier eine friedvolle Grabanlage entstand, die von einer üppigen Pflanzenpracht umgeben ist. Dem Wunsch der Hinterbliebenen, die Gräber in bestem Zustand zu wissen, kann mit der professionellen Pflege entsprochen werden, denn es gehört zum Konzept dieser ­Anlagen, dass sie sich als blühende Inseln der Ruhe präsentieren. Und das wird sich auch die Anlage in Bildstock zu­treffen.

Die Stadt Friedrichsthal trägt mit diesem neuen Memoriamgarten in Bildstock wieder einmal der sich wandelnden Bestattungskultur Rechnung. Bürgermeister Schultheis begrüßte es daher sehr, mit der Dauergrabpflege-Treuhandstelle Saarländischer Friedhofsgärtner e.G. und Frau Christine Hoffmann, Inhaberin der Gärtnerei Rebel, Neunkirchen, wieder einen verlässlichen Partner für diesen Memoriamgarten gefunden zu haben.

Weitere Informationen zu den Bestattungsmöglichkeiten im Bildstocker Memoriamgarten sind in Kürze beim Standesamt und der Friedhofsverwaltung der Stadt Friedrichsthal er­hältlich. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de