Ampel-Koalition in Zweibrücken-Land

SPD, FDP und Grüne zeichnen künftig für die Geschicke der Gemeinde verantwort

ZWEIBRÜCKEN Die über 30 Jahre andauernde Große Koalition in der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land ist geplatzt. Die Kommune wird künftig von SPD, FDP und Grünen regiert. Das teilten die drei Parteien in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Die Bürger der Verbandsgemeinde hätten bei der Kommunalwahl am 26. Mai die FDP, die Grünen und die UWG gestärkt. Die SPD habe deshalb den Auftrag der Wähler ernst genommen, auf der „Grundlage dieses Ergebnisses eine neue stabile Basis für die Gestaltung der Verbandsgemeinde zu schaffen“.

In Sondierungsgesprächen habe eine sehr große Übereinstimmung in allen wesentlichen Punkten, was die zukünftige Ausrichtung der Verbandsgemeinde angeht, gefunden werden können. Der Tenor aller Beteiligten sei es, Zweibrücken-Land weiterzuentwickeln und für die Herausforderungen der nächsten Jahre fit zu machen.

„Hierfür wurde ein breites Tableau an Maßnahmen und Aufgaben vereinbart“, heißt es in der Erklärung. Dazu gehöre eine effiziente, bürgernahe und moderne Verwaltung, weiterhin Ausgabendisziplin sowie ein effizientes Projektmanagement in den zentralen Verantwortungsbereichen wie verbandsgemeindeeigene Gebäude, Schulen, Tourismus und Feuerwehr, verbunden mit wirksamen Schritten zu Natur-, Umwelt- und Klimaschutz.

Es passe einfach „menschlich und inhaltlich“. Das sei die Grundlage für eine vertrauensvolle und erfrischende Zusammenarbeit zum Wohle der Verbandsgemeinde. Die effiziente, komplikationslose und erfolgreiche Zusammenarbeit der Ampelkoalition auf Landesebene zeige, dass in dieser Konstellation viel erreicht werden könne.

Die Arbeit mit der neuen Koalition werde nun zügig aufgenommen. Die Ergebnisse der weiteren Verhandlungen würden dazu in einer Koalitionsvereinbarung niedergelegt, in welcher die einzelnen Punkte vereinbart werden und die jeweilige personelle Verantwortlichkeit festgelegt wird. Diese Vereinbarung befinde sich derzeit in Arbeit und werde nach Abschluss vor der konstituierenden Sitzung am 25. Juni um 16.30 Uhr in einer Pressekonferenz vorgestellt.

Die Ampel-Koalition hat im künftigen Verbandsgemeinderat eine satte Mehrheit: SPD (10), FDP, (5) und Grüne (4) haben insgesamt 19 Sitze. Die Opposition mit CDU (10) und UWG (3) kommt auf 13 Sitze. nob

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de