„American Traces“

KEB-Themenführung durch Homburg

HOMBURG Unter dem Titel: „American Traces in Homburg“ lädt die KEB Saarpfalz in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen-Institut (DAI) Saarland und dem Deutsch-Amerikanischen Freundeskreis (DAF) Saar-Pfalz am Sonntag, den 27. September zu einer zweistündigen Entdeckungstour ein.

Aus Anlass des Gedenkens „75 Jahre Ende des Zweiten Weltkrieges“ und der vorangehenden Besetzung der Saarpfalz durch US-Truppen im März 1945 folgt der in deutscher Sprache angebotene Themenspaziergang den erstaunlich vielfältigen Spuren von Helden, Poeten, Pionieren und Emigranten. Dabei erfährt man, welchen Einfluss Menschen aus der Saarpfalz auf die Entwicklung der USA und den „American Dream“ hatten und welche Spuren US-Amerikaner in Homburg und der Saarpfalz hinterließen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Einmarsch der „Thunderbird Division“ in Homburg im März 1945. Mit diesem Beitrag zum „German-American Day“ 2020 wird zugleich die seit 1997 gepflegte Partnerschaft des Saarpfalz-Kreises zu Henrico County (Virginia) gewürdigt.

Treffpunkt ist um 13.30 Uhr der „Freiheitsbrunnen” in der Fußgängerzone. Es entsteht ein Kostenbeitrag von 6 Euro.

Anmeldung erbeten bei der KEB, Tel. (06894) 9630516, E-Mail kebsaarpfalz@aol.com. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de