Alternativen zu Gottesdienst

Angebote der Kirchengemeinde Brebach-Fechingen

Brebach-Fechingen. Die Kirchengemeinde Brebach-Fechingen tut sich mit der Entscheidung schwer, das Gemeindeleben auch nach dem 10. Januar weiter auf Sparflamme zu halten. Bis zum Ende des Lockdowns vorerst sind alle Gottesdienste und Veranstaltungen der Gemeinde abgesagt.

„Wir wollen damit auch ein deutliches Signal setzen“, sagt Pfarrer Josef Jirasek für das Presbyterium. „Wir erinnern mit daran, dass wir uns alle vorsichtig verhalten müssen. Das ist für uns die einzige Möglichkeit, auf die Pandemie zu reagieren.“

Die Alternativen werden aufrecht erhalten, weitere hinzukommen. Die Internetseite der Gemeinde enthält immer neue Informationen, auch spirituelle Angebote, die Kinder der Kinderkirche erhielten ein kleines Geschenk, mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden hielt man den Kontakt über virtuelle Plattformen, allerdings nicht immer erfolgreich. Gerade da wird sehr deutlich, dass nichts die direkte Begegnung ersetzen kann.

Bei allem, was nun gar nicht oder in veränderter Gestalt stattfindet, bittet Pfarrer Jirasek ausdrücklich: „Melden Sie sich, wenn wir etwas für Sie tun können. Etwas besorgen, einkaufen sollen. Auch wenn Sie ein Gespräch wünschen.“

Er wird bei allen Begegnungen große Vorsicht walten lassen, die Hygieneregeln einhalten und FFP2-Maske tragen. Und natürlich kann auch über Telefon oder E-Mail miteinander kommuniziert werden.

Kontaktdaten der Gemeinde

Gemeindeamt: Tel. (0681) 87 25 96 (Nachrichten auf dem Anrufbeantworter werden regelmäßig abgehört), E-Mail: brebach-fechingen@ekir.de, im Internet: www.ev-brebach-

fechingen.de.red./tt

Copyright © wochenspiegelonline.de / WOCHENSPIEGEL 2021
Alle Rechte vorbehalten.