Alte Zinkbadewannen

Im Handwerkerhof in Ottweiler kann man eine große Auswahl bestaunen

OTTWEILER Im Handwerkerhof von Horst Philippi kann nun auch eine Sammlung an alten Zinkbadewannen bestaunt werden. Zinkbadewannen standen früher in jedem Haushalt. Die Wannen wurden seinerzeit vielseitig, aber auch zum Waschen der Wäsche und für die Körperreinigung von Groß und Klein verwendet. Die Sammlung fand in einem eigens erworbenen und ausgebauten Hochseecontainer Platz.

Zum Schmunzeln führt sicherlich die Lektüre der Gebrauchsanleitung einer Schaukelwanne, mit der ein Badender einen mehr oder weniger hohen Wellengang selbst erzeugen konnte. Das Wellenbad sei der Gesundheit und der Körperertüchtigung förderlich, so hieß es.

Heute würde man die vorgesehene Anwendung unter „Wellness“ daheim zusammenfassen, etwa um die „Work-Life-Balance“ ins Lot zu bringen.

Die meisten Wohnungen und Häuser waren vor ein paar Generationen noch überhaupt nicht mit Badezimmern ausgestattet, und an ebenerdige Duschzugänge war noch lange nicht zu denken. Das WC stand damals als Häuschen hinter dem Haus oder es befand sich im Mietshaus in der Zwischenetage auf dem Flur.

In den Räumlichkeiten des Handwerkerhofes gibt es das Schreinermuseum, die Schumacher-, Maler- und Bodenlegerwerkstatt, den Zigarrenladen und zahlreiche andere Ausstellungsstücke, unter anderem Design-Möbel, Großintarsien und Metallplastiken zu bewundern. Außerdem werden den Besuchern Münzen aus aller Welt und alte Fotoapparate gezeigt, sowie verschiedene Aktivitäten von Schuhmachern, Drechslern und Schnitzern geboten.

Der Handwerkerhof befindet sich in der Bahnhofstraße 27-31 in Ottweiler, Tel. (06824) 3879. Führungen nach Vereinbarung.red./eck

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de