Alte Mauern werden lebendig

Tag der offenen Tür im Historischen Museum Saar – Eintritt frei

SAARBRÜCKEN Anlässlich des Internationalen Museumstages findet am Sonntag, dem 19. Mai, von 10 bis 18 Uhr, im Historischen Museum Saar am Schlossplatz ein „Tag der offenen Tür“ statt. Zweckverbandsvorsteher Peter Gillo und Museumsdirektor Simon Matzerath laden zu einem attraktiven Programm mit Führungen und Aktionen rund um die Themen Burg und Mittelalter ein. Peter Gillo: „Am Internationalen Museumstag sind der Eintritt ins Museum und die Teilnahme an allen Führungen und Programmpunkten frei. Der Dank dafür geht an die Sparkasse Saarbrücken, die schon seit vielen Jahren ein zuverlässiger Partner und Förderer des Museums ist.“

Ganztägig werden am Museumstag historische Musik und Gesang in der unterirdischen Burg von Darstellern in mittelalterlichen Kostümen präsentiert. Spezialisten erklären anschaulich die Funktionsweise historischer Schusswaffen des 13. bis 16. Jahrhunderts in der aktuellen Ausstellung.

Angeboten werden um 11, 14 und 15 Uhr Führungen für Erwachsene durch die Sonderausstellung „Steinerne Macht“. Für Kinder gibt es um 16 Uhr eine Ritterführung.

Ganztägig präsentieren und erläutern Frank und Andrea Becker in historischer Kleidung des ausgehenden 15. Jahrhunderts Teile der Rüstung und historische Schusswaffen wie Stangenbüchse, Hakenbüchse und Luntenschlossgewehr. Außerdem werden der Ladevorgang und die Rolle der Büchsenschützen bei der Stadtverteidigung erklärt. Eine Schießvorführung wird es nicht geben.

Wie tönte wohl das Mittelalter? Die Besucher können dies zusammen mit den Spielleuten Rosi und Dirk Brundelius herausfinden, den Flöten vom Garklein bis zum Tenor lauschen oder auch den Rauschpfeiffen und der gotischen Kastenleier. Der Klang der sanften Harfe oder auch der gar nicht so laute Dudelsack entführen in eine meist eher unbekannte Klangwelt.

Die Darsteller erwarten ihre Zuhörer als Bänkelsänger in historischer Kleidung des ausgehenden 15. Jahrhunderts. Sie erläutern den Beruf der Bänkelsänger, die Musik und die Instrumente. Dargeboten wird historisches Liedgut des Spätmittelalters.

Die aktuelle Sonderausstellung „Steinerne Macht“ widmet sich den Burgen, Festungen und Schlössern in Lothringen, Luxemburg und im Saarland. Es handelt sich dabei um die größte Sonderausstellung des Museums seit seiner Gründung. Unter anderem wurden vier heute fast gänzlich verschwundene Anlagen in der Region in Form von großformatigen Computersimulationen rekonstruiert.

Die Sonderausstellung ist noch bis zum 23. Juni zu sehen. Die Öffnungszeiten: Di/Do/Fr/Sa/So von 10 bis 18 Uhr, Mi von 10 bis 20 Uhr. Montags ist geschlossen.

Weitere Informationen sind nachzulesen unter www.historisches-museum.org.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de