Allem voran stand der Teamgeist

Wettbewerb beim Fest „50 Jahre Jugendfeuerwehr Merzig“

MERZIG Die Jugendfeuerwehr des Löschbezirks Merzig veranstaltete anlässlich ihres 50-jährigen Bestehen einen Wettbewerb. Über 300 Jugendliche und Betreuer verteilt auf 42 Gruppen waren an diesem Tag in Merzig unterwegs, um die verschiedensten Stationen zu meistern. Neben verschiedenen Aufgaben feuerwehrtechnischer Natur waren auch diverse Geschicklichkeitsaufgaben zu lösen.

Allem voran stand aber der Teamgeist. Die unterschiedlichen Stationen zielten eigens darauf ab, im Team miteinander zu arbeiten, Lösungen zu entwickeln und schließlich gemeinsam ans Ziel zu kommen.

Der Wettbewerb setzte aber auch außerhalb der Jugendfeuerwehr ein wichtiges Statement: Wenn es hart auf hart kommt, müssen alle Hand in Hand zusammenarbeiten. Ganz egal, woher man kommt oder welcher Organisation man angehört. Mit diesem Gedanke im Hinterkopf begrüßte Markus Tritz (Stadtjugendwart Merzig) freudig die teilnehmenden Gruppen der Malteser Jugend, die Jugendlichen der Technischen Hilfswerke sowie die Jugendlichen von des Roten-Kreuz und der DLRG.

Ebenso wurden in der ganzen Innenstadt verschiedene Informations- und Mitmachstationen für Kinder und ihre Eltern aufgestellt. So konnten die Kleinen beispielsweise ein echtes Feuer löschen oder mal einen hydraulischen Spreizer in die Hand nehmen.

Nachdem alle Stationen absolviert waren, bekam jeder Teilnehmer eine leckere Portion Nudeln mit Hackfleischsauce, zubereitet von den Kräften der Feldküche des DRK. Gesättigt und gespannt auf die Ergebnisse wurden die Sieger geehrt.

Eine besondere Überraschung wurde dabei Hauptbrandmeister Ralf Bernady zuteil. Für sein besonderes Engagement für die Jugendfeuerwehren im Landkreis Merzig-Wadern in all seinen Jahren als aktives Feuerwehrmitglied überreichte ihm Stefan Conrad, der Jugendbeauftragte der Jugendwehren Merzig-Wadern, die „Ehrennadel der saarländischen Jugendfeuerwehr in Silber“.red./ti

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de